Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schönwald "Wir haben Träume und versuchen, sie zu realisieren"

Von
Marianne Kätsch-Jung bekommt von Monika Maaß auch eine Rose als Dankeschön für ihre Arbeit als Kassenprüferin – so wie alle anderen anwesenden Helfer, die voriges Jahr zusammen 2700 Stunden ehrenamtliche Arbeit dem Verein schenkten. Foto: Ciubotaru Foto: Schwarzwälder Bote

Schönwald. Die Mitglieder des jungen SKT-Vereins (Sozialer und Kultureller Treffpunkt Schönwald) trafen sich im Eschle zu ihrer Hauptversammlung. Der zweite Vorsitzende, Erich Kaufmann, erfüllte die Formalien und leitete die Sitzung. Vorsitzende Monika Maaß berichtete über ein sehr bewegtes und erfolgreiches Jahr 2019. Der Verein sei mit seinen 70 Mitgliedern relativ klein. 2019 habe man durch Umzug, Tod und wegen schlechter Gesundheit drei Mitglieder verloren.

Vielfältige Aktivitäten

15 Leute würden derzeit aktiv im organisatorischen Bereich im Café im "Eschle" helfen, zusammen habe man 2700 Stunden ehrenamtlich gearbeitet. "Ohne Sie könnten wir hier schließen. Ein ganz, ganz großer Dank aus jeder Faser meines Herzens gilt allen Helfern und Helferinnen", sagte Maaß. Sie dankte auch Bürgermeister Christian Wörpel und der Gemeinde Schönwald, die für die Anliegen des Vereins immer ein offenes Ohr hätten.

Die Aktivitäten des Vereins seien 2019 vielfältig gewesen: Veranstaltungen mit Musik, Kabarett, Vorträgen, Sprachkursen in Englisch und Deutsch, Handwerkliches, Vernissagen und Ausstellungen mit Gemälden, Skulpturen und mit Spielzeug aus alten Zeiten, die sehr viele Besucher anzogen. Zudem wurden das Frühstück im "Eschle" und die Neubürgertreffs mit dem Bürgermeister zur Regel. Neuerdings seien "zu den schönen Begegnungen mit Wörpel" alle Bürger eingeladen.

Kooperationen geplant

Der Verein nehme aktiv am Dorfleben teil – denn man sehe sich als Teil dieser Gemeinde; demzufolge habe man am Weihnachtsmarkt und an der Französischen Nacht teilgenommen. Man möchte auch mit anderen Organisationen und Vereinen zukünftig kooperieren, einiges habe man schon geplant.

Am Donnerstag und Sonntag könne man nachmittags ins "Eschle" zum Kaffee und Kuchen kommen, Leute kennenlernen, miteinander plaudern, Brettspiele spielen, lesen. Maaß wies auf die kleine Bibliothek des Vereins hin, "mit sehr guten Büchern darin", die man auch mitnehmen dürfe. Wiederum freue sich der Verein über jedes geschenkte, literarisch hochwertige Buch.

Auch das Programm für das Jahr 2020 werde vielseitig und bunt sein, kündigte Maaß mit Freude an. Ein besonderer Kabarett-Abend mit bekannten Künstlern steht am 7. Februar und am 19. Juli an, dann Lesungen, Ausstellungen, zwei wichtige Vorträge über Neuigkeiten beim Thema Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht im März und April. Weitere musikalische Veranstaltungen und Handwerkliches kämen hinzu.

"Wir haben Träume und versuchen sie zu realisieren", sagte Maaß. Man möchte ein Fahrdienst für Schönwald einrichten – dafür bräuchte man kräftige Unterstützung von allen Seiten. Ein Elektro-Auto stand schon vor der Tür, das könne man erwerben.

Jede Idee willkommen

Eine weitere Idee wäre, einen Markt für Kunst und Handwerk zu initiieren. Das würde im zweijährigen Rhythmus mit dem Schönwälder Weihnachtsmarkt stattfinden. Alle, die sich zum Konzept und der Planung beteiligen möchten, seien willkommen.

Auch ein Dorfrundgang sei geplant – man müsse die Thematik festlegen, die Häuser mit ihrer Geschichte auswählen und so weiter. Jede Idee sei willkommen und jeder, der gerne Führungen machen möchte.

Spenden leicht rückläufig

Unter dem Motto "Kunst oder Kitsch" möchte man den Hobby-Bastlern und Sammlern die Möglichkeit geben, im "Eschle" auszustellen.

In den Regalen stünden zur Zeit brauchbare Gegenstände, die man für eine kleine Spende an den Verein erwerben kann. Zudem könne man die Räumlichkeiten unter Vorabsprache und bestimmten Bedingungen auch mieten.

Finanziell stünde der Verein sehr gut da, nur die Spenden seien etwas rückläufig gewesen, berichtete Kassenführerin Waltraut Kaufmann. Allerdings seien die Ausgaben für Heizung und Wasser etwas größer geworden und man müsse inzwischen "leider auch den Kuchen fürs Café kaufen".

Die Kassenprüfer Marianne Kätsch-Jung und Martin Moser erklärten sich mit der Kassenführung zufrieden und empfahlen Kaufmanns Entlastung.

Stets offenes Ohr für SKT

Die Entlastung des Vorstands wurde vom stellvertretenden Bürgermeister Adalbert Oehler mit Zustimmung der Versammelten durchführt. Er dankte im Namen des Bürgermeisters und der Gemeinde dem SKT, der aus dem Dorfleben gar nicht mehr wegzudenken sei. Oehler versprach auch im Namen des Gemeinderats, stets ein offenes Ohr für den SKT zu behalten.Wiedergewählt wurden in der Versammlung als Kassenprüfer Marianne Kätsch-Jung und Martin Moser.

Flüchtlinge unterstützen

Regina Aipperspach bat die Mitglieder und weitere Bürger um Unterstützung der 15 neuen Flüchtlinge Schönwalds, die im Haushalt noch viele Dinge brauchen. Man kann diesbezüglich mit Erich Kaufmann im Hallenbad Kontakt aufnehmen, da Aipperspach in den nächsten zwei Wochen abwesend sein wird.

Artikel bewerten
3
loading

Ihre Redaktion vor Ort Triberg

Christel Börsig-Kienzler

Fax: 07722 86655-15

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.