Jede Menge Spaß gab es am Samstag, 7. August, beim "Waterslide-Contest" an der Schönwälder Adlerschanze. Foto: Eberl

Publikum und Akteure haben beim ersten Waterslide Contest an der Adlerschanze riesen Spaß.

Schönwald - Es war ein Sportereignis ganz besonderer Art und er war erfolgreich. Zum ersten mal fand in Schönwald der "Waterslide Contest" statt. Wer des Englischen nicht mächtig ist: Es ging einfach darum, über das Wasser zu gleiten.

Na ja, so einfach war es dann vielleicht doch wieder nicht. Doch von vorne: Die Teilnehmer fuhren mit Wintersportgeräten, das konnten Snowboards, Alpin- oder Langlaufskier sein, den Aufsprunghügel der Mattenschanze hinunter. Unten war ein zwölf Meter langes und 4,5 Meter breites Wasserbecken aufgestellt. Und da drüber mussten die Teilnehmer gleiten.

Das war anfangs noch recht einfach, hatte man doch genügend Anlauf. Aber der wurde bei jedem Durchgang verkürzt. Und je weniger Anlauf, desto mehr nasse Teilnehmer gab es! Die hatten übrigens pro Runde drei Versuche, um das andere Ufer zu erreichen.

Das war Teil eins. Teil zwei des Contest war der Fun-Mobil-Wettbewerb. Hier konnten die Teilnehmer, entweder Einzelpersonen oder Teams, mit bis zu vier Mitglieder, mit allem, was sie selbst zum Anlauf hochtragen konnten, an den Start gehen. Und da waren recht unglaubliche Sachen dabei wie etwa ein echter Rennbob, ein selbst gebauter Rodel und jede Menge Wassertiere.

Hier wurde dann nicht das eigentliche Gleiten bewertet, sondern Idee und Aussehen der Kostüme und Gefährte. Und als Preisrichter standen Hansjörg Jäkle und Christof Duffner zur Verfügung. Den Siegern winkten am Ende Gutscheine und Sachpreise.

Insgesamt waren 46 Teilnehmer an den Start gegangen. Mehr als der Veranstalters, der Skiclub Schönwald, gerechnet hatte. "Wir sind überrascht und natürlich hoch erfreut über die rege Teilnahme", freute sich denn auch Dirk Fehrenbach, einer der Hauptorganisatoren. Er und Andreas Hirt kamen im Winter, nachdem der erste "Big-Air-Contest" über die Bühne ging, auf die Idee, auch im Sommer mal etwas besonderes auf die Beine zu stellen. Zur Diskussion standen ein weitere "Big-Air-Contest" auf der Mattenschanze oder eben der Waterslide-Contest. Schlussendlich entschied man sich aus organisatorischen und finanziellen Gründen für letzteres. Also suchte man im Internet nach Veranstaltern solcher Events, um sich Ideen und Tipps zu holen.

Fündig wurde man in der Schweiz, genauer in Niederbipp. Hier stieß man auf offene Ohren und erhielt die gewünschten Tipps für solch eine Veranstaltung.

Die Eidgenossen kamen übrigens an diesem Wochenende extra in den Schwarzwald um beim ersten Schönwälder "Waterslide-Contest" mitzumachen.