Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schönwald Krippe mit lebensgroßen Figuren

Von
Eine neue Weihnachtsgruppe will die Aktivgruppe AfS nun in Angriff nehmen – sie soll in der Adventszeit auf dem Kirchplatz stehen.Foto: Kommert Foto: Schwarzwälder Bote

Schönwald. "Das Interesse ist nach wie vor vorhanden", stellte Manfred Fattler in der jüngsten Monatssitzung von "Aktiv für Schönwald" angesichts eines gut gefüllten Stuhlkreises in den Räumen des Wedo fest.

Ehepaar bringt Vorlage mit

Zunächst stimmte die Versammlung darüber ab, ob man für den Kirchplatz in der Vorweihnachtszeit eine neue Figurengruppe gestalten wolle. Das Ehepaar Heger hatte eine Vorlage mitgebracht. Mit lebensgroßen Figuren soll die Krippenszene laut Beschluss nachgebaut werden. In Erwartung von Schneefällen soll es auf eine erhöht stehenden Platte rechts vom Kirchenportal aufgebaut werden. Eine Beleuchtung soll die Gruppe aufwerten.

Ebenfalls in die Gänge kommt nun die Aufstellung der Marienfigur. Er habe den Standort mit Pfarrer Andreas Treuer abgesprochen, der Standort soll ebenfalls rechts vor dem Kirchenportal sein, hinter der Figur soll ein gebogenes Kortenstahlblech aufgestellt werden.

Angerosteter Stacheldraht

Auch das Sorgenkind Wassertretstelle wurde angesprochen – die Aquavilla sei dran, die Rückspülung aus dem Wasserwerk zu optimieren, die immer wieder übergelaufen war und so für Trübungen in der Kneippanlage sorgte. Zugleich werde ein Belag erzeugt, der durchaus schmierig werde, wie Wolfgang Schubert feststellte. Der einstige Kurarzt gab zunächst ein Lob ab zur tollen Gestaltung des Zauns am Freibad, um dann die Ecke zur Wassertretstelle zu monieren: Dort stehe tatsächlich noch ziemlich angerosteter Stacheldraht.

Weitgehend fertig sei die farbliche Gestaltung der Lampen im Landschaftspark, auch die Erweiterung des Pflasters am Wirtehäusle sei am Werden. Das Pflaster im Wappenbrunnen sei dank Martin Moser und Bruno Allgaier nun eben. Fertig aufgefrischt seien dort der Regenbogen und die Kuckucksuhr. Ebenfalls wieder in Ordnung sei der Sängerbrunnen, der von Gerd Schneider und Bruno Allgaier restauriert worden war.

Geländer wird abgebaut

Stark beschädigt durch ein Auto sei das Geländer an der Buchs, da bleibe nichts anderes, als es komplett abzubauen. "Das muss in den nächsten Tagen passieren, weil da unsere Werkstatt Urlaub macht", so Fattler. Einen speziellen Dank schickte er an den Neffen seiner Frau: "Gerald Burger schnitzt uns kostenlos die kaputten Figuren an den alten Holzschildern", betonte der Sprecher der Gruppe. Eingerüstet werden soll zudem die Skulptur am Kindergarten, die dringend neue Farbe brauche.

Ein Dankeschön ging an Margot Allgaier, Adalbert Oehler und Gerd Schneider, die ein "AfS-Schaufenster" am "Eschle" gestaltet hatten.

Wolfgang Schubert hatte sich den Gutenrundweg angeschaut. Es reiche, dort an einer Stelle zu drainieren. Marlies Heger betonte, es sei toll, was nun mit der Grünanlage am Rathaus passiert sei, es sehe nun ordentlich aus. Ausmähen müsse man das Buswartehäuschen an der Inselklause, wusste dazu Theodora Fattler. Viele Kleinigkeiten so nebenbei also, die das Team der Aktivisten in den nächsten Wochen auch weiterhin auf Trab halten werden.

Das nächste monatliche Gesamtreffen am Montag, 7. September, um 20 Uhr an gleicher Stelle werde zeigen, was bis dahin schon geschafft wurde.

Artikel bewerten
1
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.