Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schönwald Kleine Truppe auch unterm Jahr aktiv

Von
Mit ihrem Brauchtumstanz bereichert die Narrengruppe Weiherma jedes Jahr den Schönwälder Narrenabend. Foto: Nagel Foto: Schwarzwälder Bote

Mit ihrem Brauchtumstanz und einem Sketch beteiligten sich die Weihermänner am Schönwälder Narrenabend in der Uhrmacher-Ketterer-Halle. Zu ihrem spektakulären Weihersprung lädt die Narrengruppe Weiherma am Mittwoch, 19. Februar, im Landschaftsgarten ein.

Schönwald. Treffpunkt für alle Interessierten ist um 18.30 Uhr beim "Wirtestand" in der Ortsmitte. Dort halten die Weihermänner Glühwein und Punsch für die Teilnehmer bereit. Mit Fackeln ausgerüstet geht es kurz darauf in Begleitung der Kurkapelle Schönwald runter zur Dorfmatte, wie die Schönwälder sagen, wo bei der um 19 Uhr beginnenden Fasnetveranstaltung der traditionelle, schaurig-schöne Weihersprung erfolgt. Im Anschluss treffen sich alle nochmals beim "Wirtestand", bevor der närrische Abend in den örtlichen Lokalen ausklingt.

Am Schmutzigen Donnerstag, 20. Februar, beteiligen sich die Weihermänner am Kinderumzug in Schönwald. "Aktuell sind wir 15 bis 20 Aktive inklusive Kinder, wobei die Zahl schwankt, da es auch Leihhäser gibt", erläutert Björn Gohlke, der Vorsitzende der kleinen, feinen Narrengruppe Weiherma auf Anfrage des Schwarzwälder Boten. Wie Gohlke stolz ergänzt, gehören dem Fasnetverein auch rund 90 passive Mitglieder an.

Am Fasnetsonntag, 23. Februar, beteiligen sich die Weihermänner ebenfalls am Umzug durchs Dorf. Auch am Dienstagabend, 25. Februar, wenn schon wieder die Fasnet verbrannt wird, ist die Narrengruppe mit von der Partie, genauso beim Schneckenessen der Narren am Aschermittwoch, 26. Februar.

Auch ansonsten beteiligen sich die Weihermänner unterm Jahr am Ortsgeschehen, sofern zeitlich möglich, wie Gohlke betont. Da man im ehemaligen Lifthäuschen beim Höflelift, das der Verein wohnlich zum Vereinsheim ausgebaut hat, jüngst einen Wasserschaden hatte, ist der aus Holzplanken bestehende Boden aufgeweicht. Die Sanierung ist bereits im Gange, kostet jedoch einiges. Daher benötigen die Weihermänner Geld. Dieses wollen sie beim Weihnachtsmarkt in diesem Jahr erwirtschaften, indem sie dort wahrscheinlich einen Stand betreiben, wie der Vorsitzende informierte.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Triberg

Christel Börsig-Kienzler

Fax: 07722 86655-15

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.