Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schönwald Junge Leser besonders gefördert

Von
Stolz präsentieren sie das "Gütesiegel Buchkindergarten" (von links) Bürgermeister Christian Wörpel, die Elternvertreter Nadine Winter und Tanja Mark sowie die Erzieherinnen Ramona Fehrenbach und Katja Börsig mit Leiterin Gabi Hirt. Fotos: Kommert/© monticellllo – stock.adobe.com Foto: Schwarzwälder Bote

Einmal mehr kann eine Bildungseinrichtung Schönwalds eine besondere Ehrung einstreichen – diesmal ist es der Kindergarten St. Antonius. Schon seit längerer Zeit hat sich die Kindertagesstätte das Profil "Natur, Kunst und Kultur" auf die Fahnen geschrieben.

Schönwald. Unter anderem drückt sich das Profil des Kindergartens in der Lesekultur aus. Dies hatte die Leiterin Gabi Hirt dazu bewogen, sich gemeinsam mit ihren Mitarbeiterinnen und den Kindern für das "Gütesiegel Buchkindergarten" zu bewerben. Lese- und Schreibkompetenz zu vermitteln, sei im Kindergarten stets ein Anliegen gewesen. "Es ist toll, wenn das schon im Kindergarten anfängt", lobte Bürgermeister Christian Wörpel. Das Buch sollte auch bei den Eltern daheim Wertschätzung erfahren – anstelle von PC, Tablet oder Handy.

Corona-Geschichtenbuch

Ramona Fehrenbach habe sich viel Arbeit gemacht, Ordnung in die Vielzahl der vorhandenen Bücher der Einrichtung zu bringen. Die Krippe habe eine Tauschkiste erhalten, schon früh könnten sich somit Kinder mit Buchstaben und Wörtern auseinandersetzen. Ältere Kinder organisierten eigenständig einen Bücherverleih. Zudem hätten sie ein "Corona-Geschichtenbuch" zusammengestellt. Es gebe einen Ruhebereich zum Lesen, im Außenbereich einen Strandkorb. Damit habe man den Profilbereich Kultur nochmals geschärft. Es gebe auch Buchausstellungen in Zusammenarbeit mit dem Buchhandel, Zweit- und Drittklässler kämen zum Vorlesen.

Das Ganze habe sie dann zu Papier gebracht, so die Leiterin, und mit Bildmaterial versehen abgesendet. Im ersten Jahr hatten sich bundesweit 820 Einrichtungen beworben, 208 hatten das Gütesiegel erworben, in diesem Jahr habe es nur 165 Bewerbungen gegeben, 74 davon waren erfolgreich, davon elf in Baden-Württemberg.

Siegel gilt drei Jahre

"Das ist kein Gütesiegel, das jeder hat", konstatierte der Bürgermeister. Eigentlich sollte es ja bei der Frankfurter Buchmesse verliehen werden, das Gütesiegel Buchkindergarten, erklärten Wörpel und Hirt. Doch in Corona-Zeiten sei natürlich alles etwas anders – so finde auch die weltbekannte Messe erstmals virtuell statt.

Daher war angedacht, den tollen Preis im Rahmen einer Vorlesung ausgewählter Bücher zu feiern, die der Bürgermeister im Kindergarten halten wollte; aber auch das verhinderte die derzeitig hohe Verbreitungsgeschwindigkeit des Virus. Dennoch sollte es wenigstens im kleinen Rahmen gewürdigt werden. Das Siegel ist gültig für drei Jahre.

"Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels und der Deutsche Bibliotheksverband zeichnen mit dem ›Gütesiegel Buchkindergarten‹ 2020 zum zweiten Mal bundesweit Kindergärten aus, die sich auf herausragende Weise in der frühkindlichen Leseförderung engagieren. Trotz der besonderen Situation in diesem Frühjahr haben sich mit der Schönwälder Einrichtung wie erwähnt 165 Kindergärten in ganz Deutschland auf das Gütesiegel beworben und damit bewiesen, wie ihnen dieses Thema wichtig ist.

Die Jury hat alle Einsendungen intensiv geprüft und insgesamt 74 Kitas für das Gütesiegel ausgewählt, die in ihrer täglichen Arbeit mit vorbildlichen Projekten Leseförderung umsetzen und bereits Kitakindern Freude an Sprache, Büchern und Geschichten vermitteln.

"Ihre Bewerbung hat überzeugend dargelegt, dass Sie in Ihrer Einrichtung mit kreativen Projekten und vielfältigen Aktionen frühe Sprach- und Leseförderung aktiv umsetzen. Sie setzen sich mit dem gesamten Team kontinuierlich und nachhaltig dafür ein, Kindern im Kita-Alltag Bücher und Geschichten nahezubringen und an das Lesen heranzuführen. Hierfür möchten wir Ihnen sehr herzlich danken. Mit dieser Auszeichnung möchten wir Sie in Ihrer wichtigen Arbeit unterstützen und sichtbar machen", so der Tenor von Kyra Dreher vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels und Barbara Schleihagen vom Deutschen Bibliotheksverband.

Einsicht in den Amt-Alltag

Als kleines Geschenk des Bürgermeisters gab es für alle Kinder ein kleines Büchlein, das den Mädchen und Jungen zeigt, was ein Bürgermeister den ganzen Tag über so schafft.

Artikel bewerten
1
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.