Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schönwald Bewerbung zur Geisterstunde

Von
Mitternacht. Der 29. August 2020 ist ein paar Sekunden alt. Pünktlich zur Geisterstunde wirft Christian Wörpel als erster seine Bewerbung in den Briefkasten. Er will Bürgermeister von Schönwald bleiben. Foto: Wörpel Foto: Schwarzwälder Bote

Schönwald. Am Samstag, 29. August, begann die Bewerbungsfrist zur Bürgermeisterwahl in Schönwald. Der erste Bewerber warf in der ersten Minute der Frist seine Unterlagen in den Briefkasten am Rathaus ein: Der parteilose Amtsinhaber Christian Wörpel will es erneut wissen.

Wenige Sekunden vor Mitternacht schaute Wahlleiterin Monika Ganter noch einmal in den Briefkasten – lediglich zwei "normale" Briefe befanden sich darin. Schlag Null Uhr holte Bürgermeister Christian Wörpel den Umschlag mit seinen Bewerbungsunterlagen heraus und steckte sie, nicht ohne Kraftanwendung, in den ganz offensichtlich fast zu kleinen Briefkasten.

Bis Anfang Februar ist er in jedem Falle noch im Amt, doch er will es erneut wissen: "Schönwald ist für meine Familie und mich zur Heimat geworden und die Entwicklung des Dorfes liegt mir nach wie vor sehr am Herzen", betonte er im Gespräch mit dem Schwarzwälder Boten. Bereits bei seiner Entscheidung, im Jahre 2012 erstmals für dieses Amt zu kandidieren, habe er eine längerfristige Amtsausübung angestrebt, gab er zu. Er wolle auch in Zukunft Verantwortung übernehmen und gemeinsam mit Verwaltung, Gemeinderat und Bürgern das Dorf positiv gestalten. "Ich bin fest entschlossen, auch weiterhin Schönwalds Bürgermeister zu sein", so Wörpel.

Dies beweist er schon damit, dass er sich um Mitternacht an den Briefkasten begab, um ganz sicher der erste Bewerber zu sein. Bereits im Frühjahr hatte der Stelleninhaber seine Absicht zur erneuten Kandidatur bekannt gegeben.

Ex-Hauptamtsleiter ist mittlerweile 36 Jahre alt

Mittlerweile ist Christian Wörpel 36 Jahre alt; am 11. November 2012 wurde er im ersten Wahlgang mit mehr als 71 Prozent als Nachfolger von Hans-Georg Schmidt ins Amt gewählt. Zuvor war der studierte Verwaltungsfachmann mit Diplom- und Masterabschluss von 2010 bis zum Amtsantritt am 2. Februar 2013 als Hauptamtsleiter der Gemeinde tätig.

Artikel bewerten
1
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.