Christoph Eck (links) sowie Heidi und Charly Dengler freuten sich auf ihre Gäste im Glücksgarten. Es gab wieder die Original Thüringer Bratwürste des Kaffee-Gässle-Vereins. Foto: Krokauer

Ein überaus positives Fazit haben Schömbergs Einzelhändler über die Glücksmomente am vergangenen Freitag und Samstag gezogen. Udo Bertsch, Leiter der Abteilung Einzelhandel im Verein "Tourismus, Handel und Gewerbe Schömberg (THG) und Inhaber des gleichnamigen Modehauses, nannte die beiden Tage einen "andauernden Glücksmoment" für Kunden und Einzelhändler und Mitarbeiter: "Man hat sich zurück im Leben gefühlt."

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Schömberg - Auch Jürgen Seibold sei mit dem Zuspruch für seinen Eiswagen vor dem Modehaus "sehr zufrieden gewesen", sagte Bertsch. Gut gelaunt erzählte der Modehändler zudem, dass alle Geschäfte im Landkreis Calw ab Montag, 7. Juni, Kunden wieder ohne Termin und ohne Registrierung empfangen dürften. Die Geschäftsleute müssten jedoch die Zahl der Kunden kontrollieren. Die AHA-Regeln gelten weiter. Das bedeutet, Abstand halten, Hygiene beachten und im Alltag die Maske tragen. Zudem müssen Warteschlangen vermieden werden.

Kunden freuen sich über Durchhaltewillen der Geschäftsleute

Sehr zufrieden mit dem Freitag und Samstag war auch Ulrike Mayrhofer, bei der Abteilung Einzelhandel im THG Stellvertreterin von Bertsch und Inhaberin des Primavera. Die Kunden hätten sich darüber gefreut, dass die Geschäfte in Schömberg durchgehalten hätten. Die Gäste schätzten die Beratung und wollten die Produkte anfassen und riechen. "Es gab viel Lob", sagte Mayrhofer. Am Samstag seien dann sehr viele Kurgäste gekommen, berichtete sie. Mit seinem Service könne der stationäre Handel Kunden zurückgewinnen, ist Mayrhofer überzeugt.

Das Testzentrum des Unternehmens "Corona-Abstrich-Stuttgart" von Andreas Schuster und seinem Team hätten viele toll gefunden, so Mayrhofer. Das THG-Mitglied Michael Buchholz stellte die Kontakte zu dem Unternehmen her.

Besucher wollen die Waren anschauen und anfassen

Von einem guten Zuspruch berichtete auch Frank Karnasch, Inhaber der beiden Geschäfte Blaich – der Schuh Partner und Blaich – der Sport Partner. Die Kunden seien froh, dass sie die Produkte wieder sehen und anfassen könnten.

"Gar nicht zufrieden" war dagegen Christoph Eck. Der Inhaber des Hotels Haus am Kurpark ist THG-Vorsitzender. Im seinem Glücksgarten war am Freitag wieder der Grillwagen des Kaffee-Gässle-Vereins aufgestellt. Es gab die Original Thüringer Bratwurst. "Es hat sich nicht gelohnt", räumte er ein.

Als Hauptgrund machte Eck das Wetter aus: "Es hat stundenlang geschüttet." Um vor Ort essen und trinken zu dürfen, war ein Nachweis notwendig, dass man negativ getestet oder geimpft oder genesen ist. Etwa ein Drittel der Leute sei nicht bereit gewesen, einen dieser drei Nachweise vorzuzeigen. Wer sich aber anders entschied und blieb, sei "richtig glücklich" gewesen, so Eck.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: