Wo so viele fleißige Hände zupacken, geht eine Bepflanzungsaktion zügig über die Bühne. Foto: TuK

Bürgerinitiative startete Pflanzenaktion im Generationen-Aktiv-Park. Früher Feierabend dank vieler Helfer.

Schömberg - Gegen Mittag war das Werk vollbracht: Die Schömberger Bürgerinitiative um Bernhard Reisch und Ursula Bertsch hatte innerhalb von vier Stunden zirka 450 Stauden sowie 120 Sträucher in einer groß angelegten Aktion am fast fertigen Generationen-Aktiv-Park eingepflanzt.

Dank der vielen ehrenamtlichen Helfer – 20 Erwachsene und sechs Kinder waren mit von der Partie – ging die Arbeit bei nasskaltem Wetter und einem eisigen Ostwind viel schneller von der Hand als gedacht. Unter Leitung von Fritz Kusterer und Volker Häusler von der "werkgruppe gruen", die das Konzept für den Park entwickelten, sowie mit fachlicher Einweisung durch Michael Lindheimer von der Schömberger Kurgärtnerei nahm das Projekt schnell Formen an.

Begeistert von der Aktion waren auch Jugendreferent Achim Sendersky und vier Jugendliche vom nahe gelegenen Jugendhaus, die sich schon darauf freuen, bald den Niederseilparcours erobern zu können.

Jetzt fehlt nur noch die wärmende Sonne

"Was jetzt noch fehlt, ist die Wärme der Sonne", sagte Christina Lennhof von der Touristik und Kur, die ebenfalls mit von der Partie war. "Aber auch das wird bald kommen, da bin ich mir sicher." Sie hofft weiterhin, dass die offizielle Vorstellung des Generationen-Aktiv-Parks, die am 16. April stattfindet und bei der Landrat Helmut Riegger ein Grußwort hält, bei angenehmen Temperaturen mit allen Beteiligten vor Ort stattfinden kann.

Das rund 193.400 Euro teure Projekt wurde über die Leader-Aktionsgruppe Nordschwarzwald mit Mitteln der Europäischen Union und des Landes Baden-Württemberg zu 75 Prozent gefördert. Am 21. April wird Schömbergs Bürgermeisterin Bettina Mettler die neue Attraktion am Kurpark im Rahmen des 40. Schömberger Aktionstages mit verkaufsoffenem Sonntag dann offiziell an die Bürger übergeben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: