Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schömberg Vergessene Rituale wiederbelebt

Von
TGS-Vorsitzender Stefan Wöhr (von rechts) ehrte mit Andreas Schiele, Jessica und Stephanie Baier, Melanie Schiele, Steffi Stich, Marina Irion und dem zweiten Vorsitzenden Wolfgang Sehler treue aktive Trachtler. Foto: Stocker Foto: Schwarzwälder-Bote

Anlässlich des ersten Schömberger Heimattages im Jahr 1955 wurde die Schwarzwälder Trachtengruppe Schömberg (TGS) gegründet. Im Rahmen eines Festaktes feierte der Verein deshalb am Sonntag sein 60-jähriges Bestehen.

Von Steffi Stocker

Schömberg. Nicht ohne Stolz blickte TGS-Vorsitzender Stefan Wöhr auf eine seitdem ununterbrochene Tradition des Vereins zurück. "Jahre, in denen es nicht nur um die Erhaltung der heimischen Tracht ging, sondern insbesondere um Tanz, Musik und Mundart, die bei einer Vielzahl von Veranstaltungen präsentiert werden", sagte er.

Verdienste der Gründer herausgehoben

Von den Gründern hätte damals keiner daran gedacht, dass heuer ein so lebendiger Verein seinen Geburtstag feiert. "Wegen euch feiern wir", sagte Wöhr an Ursula Schroth, Erwin Maisenbacher, Ehrenvorsitzenden Günther Walz und Gisela Wöhr gewandt. Letztere ist bis heute nicht nur Zeugwartin der Trachtengruppe, sondern auch der gute Geist des Vereins. "Ohne sie gäbe es die Trachtengruppe heute nicht mehr", unterstrich der Vorsitzende.

Große Wertschätzung vonseiten des Gaus

Die Wertschätzung für die Trachtengruppe brachte nicht zuletzt Sven Gnirss, Vorsitzender des Trachtengaus Schwarzwald, zum Ausdruck. "Ich bin überzeugt, ohne die Gründer wären die Trachten ausgestorben", sagte er. Darüber hinaus sei die Schömberger Trachtengruppe einer der aktivsten Vereine im Gau, der unter anderem die Lehrgänge für Tanz und Musik sicherstelle. "Die Stubenmusik ist eine der besten, die wir haben und der Verein wirkt auf Verbandsebene konstruktiv, gesellig, kritisch und auch mahnend mit", zollte der Trachtengau-Vorsitzende seine Anerkennung. Mit Markus Frank habe Gnirss zudem einen Stellvertreter aus den Reihen der TGS.

Die Gemeinde repräsentiert

Für besondere Verdienste in langjähriger Mitwirkung bei der Gaumusikgruppe und im Gaujugendausschuss verlieh er Jürgen Wöhr die goldene Ehrennadel.

"Sie leisten einen Beitrag dafür, alte und vergessene Rituale wieder aufleben zu lassen und verschreiben sich der Bewahrung von Werten und unserer Tradition", stellte Bürgermeister Matthias Leyn fest. Der Verein spiele eine entscheidende Rolle als Repräsentant der Gemeinde und engagiere sich für Brauchtum in Verbundenheit zur Heimat. "Sie leben diese persönliche Leidenschaft, Wahrung und Weitergabe dieser Werte, wie unter anderem die Jugendlager zeigen", sagte der Rathauschef.

Den Ball gab Stefan Wöhr zurück: "Das Kurhaus ist quasi unser zweites Wohnzimmer und wir haben den Rückhalt der Gemeinde als verlässlichen Partner.

Der Vorsitzende der Trachtengruppe Schömberg (TGS), Stefan Wöhr, ehrte bei der Feier zum 60-jährigen Bestehen verdiente Mitglieder. Richard Wöhr ist seit 50 Jahren Notenwart. Er gründete 1978 die Stubenmusik. Seit 50 Jahren sind zudem Petra Lechler und Michael Walz der Trachtengruppe verbunden. Sie gründeten vor 48 Jahren die Jugendgruppe. Renate Ehnis hält der TGS seit vier Jahrzehnten die Treue, W. Thamm seit 25 Jahren.

Das Geburtstagskind des Tages, Andreas Schiele, sowie Sandra Müller wirken seit 30 Jahren mit. Wolfgang Sehler, Marina Irion, Steffi Stich und Melanie Schiele verschrieben sich vor 20 Jahren der Brauchtumspflege. Zehn Jahre später stießen Jessica und Stephanie Baier hinzu.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading