Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schömberg Untergang des Vereins abgewendet

Von
Schömbergs Bürgermeister Matthias Leyn (von links) freute sich mit den neuen Mitgliedern des Vorstands des Motorsportclubs Schömberg Karin Kling, Reiner Kübler, Richard Reister, Günter Kneißler, Jürgen Schroth, Hans-Dieter Kiefer, Herbert Bühler und dem scheidenden Vorsitzenden Bernd Petermann. Foto: Kraushaar Foto: Schwarzwälder Bote

Erleichterung bei den Mitgliedern des Motorsportclubs (MSC) Schömberg: Der Untergang des Vereins wurde abgewendet.

Schömberg. Karin Kling, Tochter von Vereinsmitbegründer und Rennlegende Alfred Klein, präsentierte am Montagabend im Café Talblick in Schömberg einen neuen Vorstand. Die Mitglieder des Gremiums wurden einstimmig gewählt.

"Das wäre mit Sicherheit auch im Interesse meines Vaters gewesen" sagte Kling. Sie erreichte in ihrer aktiven Zeit mit ihrer Schwester Susanne einige Erfolge im Rallyesport.

Kling wird neue Vorsitzende des MSC. Mit Richard Reister steht ihr zukünftig ein vor allem in Sachen Organisation erfahrener zweiter Vorsitzender zur Seite. Der neue Schatzmeister Günter Kneißler bringt Erfahrung für dieses Amt vom Kochclub mit. Zum Schriftführer wurde Reiner Kübler gewählt. Kübler soll künftig die neue Sparte "Motorrad" beraten und anführen. Als Kassenprüfer stellten sich Jürgen Schroth und Hans-Dieter Kiefer zur Verfügung. Als Beisitzer greifen Herbert Bühler und Klaus Allgaier dem neuen Vorstand unter die Arme.

"Wir haben viele neue Ideen, um dem Verein wieder Leben und auch neue Mitglieder zuzuführen", erklärte Kling bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung. Der einzige Tagesordnungspunkt bestand darin, entweder einen neuen Vorstand zu finden, oder den MSC aufzulösen.

Sparte "Motorrad"

"Es war ein bedrückender Moment mit der Frage, wo soll es mit dem Verein hingehen", blickte Bernd Petermann auf den 19. Februar dieses Jahres zurück. Der größte Teil des rund 90 Mitglieder zählenden Vereins sei in die Jahre gekommen und altershalber nicht mehr zum Mitmachen zu motivieren, so Petermann. Er war als Vorsitzender des MSC mit den anderen Mitgliedern des alten Vorstands zurückgetreten. Das Ziel sei es gewesen, dass der MSC sich bewege und ein neuer Vorstand gefunden werde oder sich zum 31. Dezember auflöse. Zuletzt kommissarisch im Amt freute sich Petermann, dass es jetzt doch weitergehe. "Ich glaube, wir können heute eine gute Mannschaft präsentieren. Alle hier sind motorsportlich interessiert", sagte Kling vor den Wahlen über ihre neue Mannschaft. Sie verspricht sich besonders viel von der Sparte "Motorrad". "Das hatten wir bis jetzt noch nicht im Programm", sagte Kling.

Große Familie

Clubabende, Ausfahrten, Oldtimer-Ausstellungen und eine weitere Zusammenarbeit mit dem VdK-Ortsverband standen ganz oben auf ihrer Agenda. "Unser Ziel ist eine große Familie. Bitte unterstützen Sie uns, dass sich das Rad weiterdreht", bat die neue Vorsitzende.

Bürgermeister zufrieden

Schömbergs Bürgermeister Matthias Leyn zeigte sich mit der neuen Entwicklung sehr zufrieden: "Es hätte sehr geschmerzt, wenn der MSC der Gemeinde verloren gegangen wäre." Er bot eine Zusammenarbeit vonseiten der Verwaltung an und zollte dem neuen Führungsgremium seinen Respekt, in dieser schwierigen Phase Verantwortung zu übernehmen.

Der scheidende zweite Vorsitzende Horst Vahsen – insgesamt 18 Jahre im Amt – ging noch einen Schritt weiter. "Dieser Verein hat jetzt wieder eine Zukunft", lobte er das Engagement des Vorstands um Kling.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.