Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schömberg Übergangsunterkunft wartet auf die Kinder

Von
Der Gruppenraum der Regenbogengruppe ist in einem Klassenzimmer der Grundschule eingerichtet, das zugleich auch das Malzimmer mit viel Licht und Platz ist.Fotos: Schätzle Foto: Schwarzwälder Bote

Schömberg-Schörzingen. Der Umbau des Schörzinger Kindergartens geht voran, die Übergangsräume in der Schule und Turnhalle stehen bereit. Um Nägel mit Köpfen zu machen, hatte man sich dafür ausgesprochen, die Kinder während der Bauzeit in die nahe gelegene Schule umzuquartieren.

Das Projekt "Umzug in die Schule" wurde umfassend geplant und den Kindergartenkindern erklärt. Die Eltern waren eingeladen, an einem Wochenende mit anzupacken und die großen Möbel ein Gebäude weiter zu tragen. Die Kindergartenkinder hatten bereits begonnen, mit den Erzieherinnen Regale und Schränke auszuräumen und mit Bollerwagen die Kleinteile in Richtung Übergangshort zu transportieren. Doch dann kam die Schul- und Kitaschließung; so konnten weder Kinder noch Eltern mithelfen, den Übergangskindergarten in der Grundschule und in der alten Gymnastikhalle einzurichten.

Dann erhielten die Kindergartenkinder eine Grußbotschaft von den Erzieherinnen Birgit Herter, Saskia Breitenbach und Leiterin Carola Kellner: Die Erzieherinnen zeigten per Videoclip den eingerichteten Übergangskindergarten – angefangen vom Garderobenbereich der alten Gymnastikhalle über die beiden Gruppenräume in der Grundschule und die neue Küche – aus der alten Küche des Kindergartens aufgebaut – bis hin zum großen Bewegungsraum in der Gymnastikhalle und dem Übergangsbüro der Erzieherinnen.

Die Kinder und Eltern waren begeistert, wie viel Arbeit die Erzieherinnen und die städtischen Mitarbeiter beim Umzug geleistet haben. Bis ins Detail wurde alles bedacht. Neben der Bauecke und dem Forscherzimmer sind weitere bekannte Stationen aus dem Kindergarten übernommen worden, damit sich die Kleinen gleich wieder heimisch fühlen. Der mit viel Herzblut eingerichtete Übergangskindergarten hat es jedenfalls verdient, ausgiebig bespielt zu werden.

Die Erzieherinnen um Carola Kellner versuchen per Videobotschaften und Aktionen, mit den Kindern in Kontakt zu bleiben. Die nächste Aktion "Radio: Sing einmal" wird von diesen schon gespannt erwartet.

Derweil laufen die Bauarbeiten am Kindergarten, in dem eine neue Kinderkrippe eingerichtet wird, ebenso wie die Straßenbauarbeiten in der Fronbergstraße auf Hochtouren.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.