Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schömberg Stadtkapelle glänzt mit drei Premieren

Von
Obwohl die Stadtkapelle wegen der Corona-Pandemie kaum proben konnte, präsentierte sie drei PremierenFoto: Dillmann Foto: Schwarzwälder Bote

Schömberg. Im Innenhof der Schömberger Grundschule hat am Samstag das Open-Air-Konzert der Stadtkapelle stattgefunden. Die Stimmung war ungezwungen und fröhlich. "Wir Musikanten sind schon sehr heiß darauf, endlich wieder vor Publikum zu spielen", sagte der Vorsitzende Felix Rieger. Seine Begrüßung war die einzige Ansprache des Konzerts.

Das Programm bestand aus neun Musikstücken. Die meisten der Melodien waren fröhlich und stimmungsvoll. Dennoch gab es einfühlsame Passagen, lebendige Umbrüche und Soli einzelner Musiker. Obwohl die Stadtkapelle – wie auch andere Musikvereine in diesem Jahr – kaum proben konnte, präsentierte sie drei Premieren.

Erstmals spielte die Stadtkaplelle "Euphoria" von Martin Scharnagl, einen "Bon Jovi"- Rock-Mix nach einem Arrangement von Wolfgang Wössner sowie die "Clara Polka" von Timo Dellweg.

Für die restlichen Musikstücke schöpften die Musiker aus ihrem vorhandenen Repertoire, wobei Lieblinge – wie beispielsweise "Kaiserin Sissi" von Timo Dellweg – nicht fehlte.

Das Wetter war hervorragend: Unter blauem Himmel und Sonnenschein fanden sich die Schömberger bei ihrer ersten Veranstaltung seit Beginn der Corona-Zeit ein. Unter Einhaltung der Hygiene-Bestimmungen genossen sie es sichtlich, wieder Beisammen zu sein.

An Biertischen saßen kleine Grüppchen mit maximal acht Gästen zusammen. Die Bedienungen trugen Masken, während sie Getränke in Flaschen und Dosen verteilten. Ein leichter Wind wehte, der hier und da ein Musikblatt oder die Getränkekarte mit sich zu Boden riss. Das störte die Gäste, die einen ausgelassenen Abend verbringen konnten, aber nicht weiter.

Artikel bewerten
2
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.