Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schömberg Schlosserei Theurer übergeben

Von
Joachim Theurer (von links) hat jetzt seine Schlosserei an Marcus Schörk übergeben. Mit den beiden Meistern freuen sich auch Daniel Kraft und Leon Janic auf eine gute Zukunft des Betriebs. Foto: Privat Foto: Schwarzwälder Bote

Schömberg-Langenbrand. Die Schlosserei Theurer aus Langenbrand hat den Inhaber gewechselt. Schlossermeister Joachim Theurer hat den Betrieb an seinen angestellten Meister Marcus Schörk übergeben.

Willi Theurer gründete die Schlosserei in den 1960er-Jahren. 1988 übernahm sein Sohn Joachim Theurer den Betrieb und baute ihn weiter aus. Schnell wurde es in der alten Werkstatt im Ortskern von Schömberg zu eng. So zog das Unternehmen im Jahr 2000 in die eigens dafür erstellte große Werkhalle nach Langenbrand um. Das Unternehmen wuchs weiter. 2013 wurde Schörk als Meister eingestellt. Die Firma Theurer stellt alle gängigen Metallbauarbeiten unter anderem aus Stahl, Edelstahl Glas und Aluminium her. Das Hauptaugenmerk liegt auf hochwertigen Metallprodukten für den privaten Markt, sowie für das Gewerbe und die umliegenden Gemeinden. Neben komplexen Schweißkonstruktionen wie Treppentürmen, Balkonanlagen, Terassenüberdachungen oder Wintergärten gehören auch einfache Gartentore, Handläufe, Reparaturen und Montagen zum Programm. Die Schlosserei Theurer schuf sich über die Jahre ein gutes Renommee, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.

Viel Erfahrung

Schörk sammelte nach der Ausbildung zum Metallgestalter in den darauffolgenden sechs Jahren als Geselle, wie auch in den nun acht Jahren als Meister viel Erfahrung in verschiedenen Betrieben. Zudem ließ er sich zum Schweißfachmann weiterbilden und engagiert sich im Gesellenprüfungsausschuss der Innung.

Die Schlosserei steht gesund da. Lediglich der Fachkräftemangel macht Schörk ein wenig Sorgen. Gerne würde er den Betrieb weiter ausbauen und könnte viele andere Handwerker als Mitarbeiter gut gebrauchen. Aber auch hier ist er zuversichtlich. Für das kommende Jahr hat sich ein Lehrling für eine Ausbildung zum Metallbauer beworben. Theurer bleibt im Unternehmen.

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.