Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schömberg Rund 20 Sternsinger sind unterwegs

Von
In Schömberg im Kreis Calw, Schwarzenberg und Oberlengenhardt besuchen rund 20 Kinder im Alter von vier bis 15 Jahren die Häuser der Menschen. Foto: Krokauer

Sie gilt als weltweit größte Hilfsaktion von Kindern für Kinder. Jetzt schwärmen wieder die Sternsinger aus, um als die Heiligen Drei Könige verkleidet den Segen des neugeborenen Jesuskindes in die Häuser zu bringen.

Schömberg. In Schömberg, Schwarzenberg und Oberlengenhardt besuchen in den nächsten Tagen rund 20 Kinder im Alter von vier bis 15 Jahren die Häuser der Menschen. Anette Aronica, Irene Van Veen, Christina Umbeer, Daniela Boros, Sonja Kusterer, Rebecca Noack und Rosario Moser begleiten die Kinder.

Sammeln für Kinder mit Behinderungen

Die Sternsinger schreiben mit Kreide das Segenszeichen "20*C+M+B+19" an die Eingangstür. Die Buchstaben "C, M, B" stehen für den lateinischen Ausdruck "Christus mansionem benedicat". Das heißt auf deutsch "Christus segne dieses Haus".

In diesem Jahr sammeln die Kinder für ihre Altersgenossen, die mit einer Behinderung ihr Leben meistern müssen. Besonders im Blickpunkt stehen in diesem Jahr Kinder im südamerikanischen Peru. Das Motto lautet "Wir gehören zusammen".

Nach dem Aussendungsgottesdienst am Donnerstag in der katholischen Kirche in Schömberg stand ein Empfang im Schömberger Rathaus auf dem Programm. Bürgermeister Matthias Leyn begrüßte einige Kinder, die in den nächsten Tagen als Sternsinger unterwegs sind. Es gab eine Spende und eine kleine Stärkung. Beim Empfang mit dabei waren neben der Koordinatorin für die Sternsingeraktion, Rosario Moser, auch Annegret Vollmann, Prädikantin in der evangelischen Kirchengemeinde, sowie Anja Krax, Dekanatsbeauftragte für die Schulpastoral in der katholischen Kirche.

Zum Abschluss der Aktion gibt es am Sonntag, 13. Januar, für jeden Sternsinger eine Urkunde und ein Mittagessen im katholischen Gemeindehaus.

Zwar ist das Sternsingen ein ursprünglich katholischer Brauch, in Schömberg und in anderen Orten jedoch längst eine ökumenische Aktion. Bereits seit mehr als 30 Jahren empfängt der Schömberger Bürgermeister die Sternsinger.

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.