Auf der Höfener Straße in Langenbrand dürfen Verkehrsteilnehmer bis zum Ortsausgangsschild derzeit höchstens 30 Kilometer pro Stunde fahren.Foto: Krokauer Foto: Schwarzwälder Bote

Kommunales: Landratsamt Calw reduziert für Langenbrand zulässige Höchstgeschwindigkeit

Die Anwohner der Höfener Straße in Langenbrand leiden unter dem Umleitungsverkehr. Sie regten deshalb an, die erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 50 auf 30 Kilometer pro Stunde zu reduzieren. Die Gemeinde Schömberg stellte einen entsprechenden Antrag und das Landratsamt Calw ordnete die Reduzierung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit an.

Schömberg-Langenbrand. Derzeit ist die Umleitung von zwei Vollsperrungen in Calmbach und in Büchenbronn unter anderem über Langenbrand ausgeschildert. Dadurch sind dort mehr Fahrzeuge unterwegs. Deshalb hat das Landratsamt Calw aus Lärmschutzgründen die Reduzierung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 auf 30 Kilometer pro Stunde in der Höfener Straße befürwortet, teilte Anja Reinhardt, Pressesprecherin des Landratsamtes Calw, auf Anfrage des Schwarzwälder Boten mit. Dies gilt für die Dauer der Umleitungen beziehungsweise Vollsperrungen.

Schild nicht direkt am Ortseingangsschild, sondern ein paar Meter weiter innerhalb von Langenbrand aufgestellt

Zunächst beantragte die Gemeinde Schömberg die Reduzierung der Geschwindigkeit in der Höfener Straße zwischen den Abzweigungen Tannenweg und Winkelgasse. Dies ordnete das Landratsamt auch an. Später beantragte die Gemeinde Schömberg die Ausweitung der Verringerung der zulässigen Höchstgeschwindkeit bis zum Ortsausgangsschild Richtung Höfen, informierte Reinhardt weiter. Am 13. August ordnete das Landratsamt auch dies an.

Diese Ausweitung hätten Anwohner angeregt, sagte Schömbergs Hauptamtsleiterin Lea Miene am Donnerstag auf Nachfrage unserer Zeitung. Dabei gelte die zulässige Höchstgeschwindigkeit bis zum Ortsausgangsschild jedoch nur für Verkehrsteilnehmer, die Richtung Höfen unterwegs seien. Lediglich auf dieser Straßenseite hätten sich Anwohner gemeldet. Wer umgekehrt aus Richtung Höfen in den Ort hineinfahre, müsse nicht gleich am Ortseingangsschild, sondern erst später die Geschwindigkeit seines Fahrzeuges von 50 auf 30 Kilometer pro Stunde reduzieren, gibt Miene zu bedenken. Dort hätten sich eben keine Anwohner gemeldet.

Das entsprechende Schild sei deshalb auch nicht direkt am Ortseingangsschild, sondern ein paar Meter weiter innerhalb von Langenbrand aufgestellt worden.