Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schömberg Ortsdurchfahrt ist seit Freitag wieder frei

Von
Sie gaben am Freitag offiziell den Kreisverkehr in der Ortsmitte von Schömberg frei (von links): Julien Gantzer, Eurovia-Zweigstellenleiter in Pforzheim, Achim Matje vom Büro Weber-Ingenieure in Pforzheim und zuständig für die örtliche Bauüberwachung, Bernhard Siebner, ebenfalls vom Büro Weber-Ingenieure und Leiter des Fachbereichs Infrastruktur, Schömbergs Bürgermeister Matthias Leyn und der Bauamtsleiter der Glücksgemeinde, Martin Dittler. Foto: Krokauer Foto: Schwarzwälder Bote

Die Verkehrsteilnehmer dürfen sich freuen: Seit Freitag sind die Ortsdurchfahrt sowie die Schwarzwaldstraße in Schömberg wieder befahrbar. Der Kreisverkehr an der Kreuzung zwischen der Schwarzwald-, Linden- und Liebenzeller Straße ist weitgehend fertiggestellt.

Schömberg. Bei einer Feierstunde bedankte sich Bürgermeister Matthias Leyn bei den Gewerbetreibenden und den Anwohnern für ihre Geduld während der Bauarbeiten für den neuen Kreisverkehr. Ursprünglich sollten die Ortsdurchfahrt sowie die Schwarzwaldstraße bereits Ende September wieder freigegeben werden. Allerdings habe es bei den Bauarbeiten unvorhersehbare Probleme gegeben, sagte Leyn. Die Maßnahme sei daher auch etwas teurer als geplant. Die im Vorfeld berechneten 1,44 Millionen Euro für den neuen Kreisverkehr und die Sanierung der Schwarzwaldstraße reichten deshalb nicht ganz, so Leyn. An der Finanzierung des Kreisverkehrs beteiligt sich der Investor in der Neuen Mitte, die Firmengruppe Krause aus Bayreuth, mit 525 000 Euro. Das Regierungspräsidium Karlsruhe ließ die Asphaltdeckschicht in der Schwarzwaldstraße für rund 90 000 Euro erneuern.

Busbuchten sind barrierefrei

Nach Auskunft von Bauamtsleiter Martin Dittler bleibt die neu angeschlossene Hugo-Römpler-Straße in den nächsten Wochen noch gesperrt. Es werden die barrierefreie Fußgängerrampe und die erforderlichen Stützwände errichtet. Die Hugo-Römpler-Straße ist in Zukunft eine Einbahnstraße und kann nur vom Kreisverkehr aus befahren werden. Der Bauamtsleiter teilte mit, dass die Straße nachts überhaupt nicht befahren werden kann, da eine Schranke dies verhindert.

Die Busbuchten sind in Zukunft barrierefrei. Das Wartehäuschen bei der Volksbank muss noch aufgestellt werden.

"Die Arbeiten sind Ende November fertig, wenn uns das Wetter nicht einen Riesenstrich durch die Rechnung macht", sagte Diplomingenieur Bernhard Siebner, Leiter des Fachbereichs Infrastruktur beim Büro Weber-Ingenieure in Pforzheim, das für die Planung zuständig ist.

Freuen durften sich die ersten Verkehrsteilnehmer, die in den Kreisverkehr fuhren: Der Rathauschef übergab einem Rad- und einem Autofahrer einen Einkaufsgutschein von den Einzelhändlern.

(wk). Der neue Kreisverkehr an der Kreuzung zwischen der Linden-, Schwarzwald- und Liebenzeller Straße hat einen Durchmesser von 20 Metern. Der Innenraum hat einen Durchmesser von zehn Metern. Lediglich große Fahrzeuge dürfen die Innenfläche überfahren. An allen Zufahrten gibt es einen Zebrastreifen.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.