Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schömberg Noch laufen die Geschäfte rund

Von
Die Seilbahn der Dotternhausener Firma Holcim mit ihren Loren ist in Betrieb. Dieser ist noch nicht heruntergefahren worden. Foto: Maier Foto: Schwarzwälder Bote

Die wirtschaftliche Lage ist angesichts der Corona-Krise mehr als angespannt. Gleichwohl sind die Speditionen im Oberen Schlichemtal derzeit ausgelastet. Grund sind die Lebensmitteltransporte, die angezogen haben. Auch bei Holcim läuft es noch rund.

Schömberg. Daniel Koch, bei der Ratshausener Spedition Koch für den Planenverkehr zuständig, betont, dass die Transporte von Lebensmitteln derzeit noch den Rückgang bei der Industrie auffängt: "Aber es wird jeden Tag ruhiger, weil immer mehr Firmen schließen."

Derzeit könne dieser Rückgang aber noch weitgehend durch vermehrte Transporte von Lebensmitteln ausgeglichen werden. So fährt die Spedition Koch vorwiegend für Edeka, beliefert aber auch die Zentrallager etwa von Aldi und Lidl. Nach Angaben von Daniel Koch habe man derzeit noch keine Mitarbeiter freigestellt: "Es geht grad noch. Aber viel weniger sollte es nicht werden." Sonst werde die Firma wohl um Kurzarbeit nicht herumkommen.

Ähnlich äußert sich Tobias Kraft, Geschäftsführer der im Schömberger Industriegebiet Nord ansässigen gleichnamigen Spedition. Auch er betont, dass der Lebensmittelbereich momentan noch das auffange, was in anderen Bereichen wegbreche: "Irgendwann aber sind die Keller voll, dann wird es auch im Nahrungsmittelsektor ruhiger."

Diese Einbrüche werde man dann zu spüren bekommen: "Der jetzige Zustand darf sich nicht über Monate hinziehen." Derzeit jedoch sei die Spedition mit ihren 60 Mitarbeitern noch voll ausgelastet. Für die Spedition Kraft sind 40 Fahrzeuge unterwegs, für die Spedition Vögele 30.

Auch im Holcim-Zementwerk in Dotternhausen läuft es nach Angaben von Pressesprecherin Sabine Schädle aktuell noch ordentlich: "Gott sei Dank." Zahlreiche Mitarbeiter würden aufgrund der aktuellen Lage zu Hause arbeiten, "aber im Zementwerk müssen viele einfach vor Ort sein und die Anlagen bedienen". Kurzarbeit sei bei Holcim aktuell noch nicht angesagt. Schädle: "Aber das kann sich ändern. Das kommt auf die weitere Entwicklung an."

Beim Autohaus Weinmann in Schömberg laufe es in der Werkstatt wie gehabt, sagt Mit-Geschäftsführer Harald Weinmann: "Da ist normal geöffnet." Anders sehe es beim Verkauf aus, der momentan nur online oder über Telefon möglich sei. Auch der Verkauf von Ersatzteilen über die Theke sei derzeit nicht möglich.

Für einige Mitarbeiter habe daher auch schon Kurzarbeit angemeldet werden müssen. Angesichts der aktuellen Lage sei zu spüren, dass das Geschäft insgesamt "ein wenig zurückgegangen" sei. Ein großes Problem für die Autohäuser sei zudem, dass man derzeit pro Tag nur mit drei Fahrzeugen, egal ob Neuzulassung, Ummeldung oder ähnliches, zur Zulassungsstelle kommen könne: "Das schränkt uns im Betrieb zusätzlich ein."

Fotostrecke
Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Balingen

Steffen Maier

Fax: 07433 901829

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.