Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schömberg Neue Pächter und ein neues Schnellrestaurant

Von
Freuen sich auf die gemeinsame Zukunft im TG-Sportheim Waldeck: der Vereinsvorsitzende Walter Schempp (links), die stellvertretende Vorsitzende Gertrud Bendrat (rechts) und das neue Pächterehepaar Angeliki Hadjinikola und Christos Garanis. Fotos: Visel Foto: Schwarzwälder Bote

Es tut sich einiges in der Gastronomie in Schömberg. Im Sportheim Waldeck der TG Schömberg mit ihren rund 950 Mitgliedern in sieben Abteilungen gibt es einen neuen Pächter, und auch bei den örtlichen Imbissstuben und Schnellrestaurants bahnen sich einige Wechsel an.

Schömberg. Schon lange ist klar, dass Christos Garanis (59), der seit 13 Jahren den "Adler" in Wellendingen geführt hat, das "Waldeck" übernehmen wird. Der Pächterwechsel hat sich nach Auskunft des TG-Vorstizenden Walter Schempp verzögert. Nun soll es soweit sein. "Wir warten täglich auf die Konzession aus dem Landratsamt", betont Schempp: "Dann geht es endlich los". Bereits an diesem Freitag hat die TG im Waldeck ihre Hauptversammlung als geschlossene Gesellschaft.

Garanis wird zusammen mit seiner Frau Angeliki Hadjinikola das "Waldeck" führen und seinen Gästen griechische und deutsche Küche bieten, dazu einige "Spezialitäten des Hauses". In Schömberg ist Garanis kein Unbekannter: 14 Jahre lang war er Pächter auf dem "Restaurant Stausee" und freut sich nun, "wieder in Schömberg zu sein". Im "Waldeck" mit seinen rund 150 Sitzplätzen, der großen Sonnenterrasse und den zwei Kegelbahnen wird das neue Pächterehepaar auch Vereins-, Familien- und Firmenfeiern ausrichten.

Einen Pächterwechsel gibt es auch im "Kebap Palast" an der B 27. Veli und Fidan Duyar hören nach knapp zehn Jahren auf. Die Gaststätte wird an die Schömberger Familie Kocamer verpachtet, die mit den Duyars gut bekannt ist. Sie wird laut Veli Duyar eingearbeitet; das bisherige Angebot und Ambiente im "Kebap Palast" soll beibehalten werden. Für die Gäste ändere sich nichts. "Wir haben uns einen guten Ruf erarbeitet. Das Lokal läuft gut", betont Veli Duyar. "Viele unserer Kunden sind traurig darüber, dass wir aufhören." Nach zehn Jahren aber wollten er und seine Frau etwas Neues machen: "Gastronomie wird es nicht sein", sagt er. Der Pächterwächsel ist für den April geplant. Die Familie Kocamer werde zuvor eingearbeitet.

Das "Döner-Haus", bisher ansässig im Gebäude Marktplatz 5, zieht derzeit einige Häuser weiter in die Alte Hauptstraße 5, direkt neben dem Bürgerbüro. Zuletzt war dort Adrian Schmidberger mit seiner Firma Concept Design ansässig. Der Gemeinderat hatte dem Bauantrag vor wenigen Tagen sein Einvernehmen erteilt. Einwände gab es wegen des geplanten Abzugskanals, der gegen die Altstadtsatzung verstößt, weil er von der Straße aus einsehbar sei. Die Geschäftsführer Sven Jaroschka und Orkun Cekgöz haben inzwischen den Bauantrag nachgebessert. Es soll jetzt keinen separaten Abzug mehr geben, sondern die Abluft wird direkt über den Kamin mit speziellen Filtern geleitet: "Außen wird nichts gemacht." Nach Aufkunft von Cekgöz soll das "Döner-Haus" am neuen Standort auf jeden Fall noch vor der Fasnet öffnen. "Das Angebot bleibt gleich wie bisher: Und die Preise auch", heißt es.

In die Räume des "Döner-Hauses" wird zum 1. März, spätestens zum 1. April, ein neues Schnellrestaurant mit Lieferservice einziehen: "Treffpunkt Snackhouse" soll es heißen, teilt Inhaber Devid Völker mit, der bereits zwei solcher Restaurants in Bisingen und Winterlingen betreibt. Schömberg wird der dritte Standort der Firma sein: "Unser Hintergedanke ist dabei die Bildung eines Dreiecks im Kreis, um das Lieferangebot für unsere Kunden zu verbessern."

Die Gäste könnten im Restaurant essen, im Sommer wird es einen Außenbereich geben, sowie die Gerichte per App bestellen und nach Hause liefern lassen. Beliefert würden neben den privaten Kunden auch Firmen.

Bisher seien im Zollernalbkreis neun Lieferfahrzeuge im Einsatz. "Wir legen großen Wert auf Qualität und frische Waren". Geboten werden verschiedene Burger, Curry- und andere Würste, Schnitzel und Hotdogs. Mit dieser Karte, die eher klassische Spezialitäten beinhalte, wolle man sich von anderen Schnellrestaurants abheben.

Fotostrecke
Artikel bewerten
7
loading

Ihre Redaktion vor Ort Balingen

Steffen Maier

Fax: 07433 901829

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.