Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schömberg Neue Ortsmitte wird klein aber fein

Von
Die alten Gewächse sind gewichen. Sobald das Wetter es zulässt, sollen die neuen Hecken gepflanzt werden. Foto: Krokauer Foto: Schwarzwälder-Bote

Von Ralf Klormann

Schömberg-Schwarzenberg. Schon seit einiger Zeit wird in vielen Dörfern über die Neugestaltung der jeweiligen Ortsmitte debattiert. Einige Gemeinden haben diese Aufgabe auch bereits in Angriff genommen. So zum Beispiel der Schömberger Teilort Schwarzenberg. Wenn auch in einem etwas geringeren Umfang als manch anderes Dorf.

Denn dort wird es weder zu großen Abbrucharbeiten kommen, noch werden imposanten Neubauten errichtet. Dafür soll aber zumindest der örtliche Dorfplatz saniert werden. Dies beschloss kürzlich der Schwarzenberger Ortschaftsrat.

Zwar wird es noch etwas dauern, bis der Platz sein neues Gesicht bekommt – eine Veränderung kann man aber schon jetzt erkennen. Denn die alten Büsche, Bäume und Hecken die dort vormals standen, sind mittlerweile gewichen.

In einem zweiten Schritt sollen nun neue Hecken gepflanzt, neue Sitzbänke aufgebaut sowie neue Straßenlaternen zur Beleuchtung aufgestellt werden. Alles in allem also eine eher kleine aber feine Baustelle, die zur Verschönerung des Dorfes beitragen soll. "Es ist keine Riesen-Sache", meinte der Schwarzenberger Ortsvorsteher Edgar Hiemer dazu.

Wann es mit den Arbeiten weitergehen wird, stehe derzeit übrigens noch nicht fest. "Wir müssen zuerst einmal warten, bis der Winter vorbei ist", meinte Hiemer. Voraussichtlich werde man die weiteren Maßnahmen dann in Angriff nehmen. "Sobald das Wetter es eben zulässt", erklärte auch der Schömberger Bauamtsleiter Matthias Leyn.

Was die Kosten betrifft, waren Hiemer und Leyn sich ebenfalls einig. So meinten beide, das es momentan noch schwer zu sagen sei, wie hoch der Betrag letztendlich ausfallen werde, den man investieren müsse. Sowohl der Bauamtsleiter als auch der Ortsvorsteher stimmten jedoch darin überein, dass die Sanierung insgesamt wohl nicht mehr als 20 000 Euro kosten werde.

 
 

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading