Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schömberg Nach Brand herrscht Ratlosigkeit

Von
Am Donnerstagabend brannte in Bieselsberg eine Halle völlig aus. Nach Schätzungen der Polizei beläuft sich der Schaden auf circa 500 000 Euro. Foto: Stocker Foto: Schwarzwälder-Bote

Schömberg-Bieselsberg. Völlig ratlos stand die Familie gestern Mittag vor den verkohlten Überresten des Gebäudes, das am Donnerstagabend ausbrannte. Warum das Feuer ausbrach, muss noch ermittelt werden.

Zu Spekulationen will sich der Firmeninhaber eines Ökobaustoffhandels nicht hinreißen lassen. Froh, dass die Familie unbeschadet geblieben ist, wartete er zunächst auf die Ermittler des Kriminalkommissariats Calw sowie den Sachverständigen der Versicherung, wie er gegenüber unserer Zeitung sagte.

Erst Mitte Juni hatte die Familie mit dem Bau der Lager- und Abbundhalle begonnen. "Im Obergeschoss waren unsere Wohnräume für den Übergang eingerichtet und sämtlicher Hausstand und Kleidung ist mitverbrannt", sagte der 36-Jährige. Unmittelbar neben der Halle soll noch ein Wohnhaus entstehen. Dieser Wunsch besteht nach wie vor. Den entstandenen Sachschaden beziffert die Polizei inzwischen auf rund 500 000 Euro. Zwar völlig erschöpft, aber mit spürbarem Tatendrang wartet die Familie darauf, ihr Vorhaben zu realisieren.

Gemeinde stellt Familie Wohnung zur Verfügung

Vorläufig ist die Familie in einer Wohnung der Gemeinde untergebracht. "Sie wurde uns nach dem Brand zur Verfügung gestellt", sagte der Familienvater. Nach wenigen und unruhigen Stunden Schlaf war er aber bereits wieder vor Ort wie auch in den Nachtstunden. Denn in den eingelagerten Strohballen, die der Unternehmer zur Dämmung am Dach verwenden wollte, bildeten sich Glutnester. Deshalb hielt nicht nur die Feuerwehr Brandwache bis zum Morgen. Noch am Abend war auch das Technische Hilfswerk (THW) Pforzheim angerückt wie Polizei und Feuerwehr in einer Pressemitteilung äußerten.

Mit einem großen Radlader holte das THW den verbrannten Inhalt aus der Halle. Vor allem das Stroh wurde dabei auf der gegenüberliegenden Wiese auseinandergezogen und von der Feuerwehr abgelöscht.

Jetzt hofft die Familie auf eine rasche Abwicklung durch die jeweiligen Sachverständigen, um zeitnah noch mal neu zu bauen.

 
 

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading