Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen der katholischen öffentlichen Bücherei St. Peter und Paul in Schömberg freuen sich trotz der Corona-Einschränkungen auf die Leser (von links): Leiterin Ingrid Butz, Karin Wuhrer, Klara Schmidberger, Tanja Lude und Regina Heinzler.Foto: Archiv Foto: Schwarzwälder Bote

Bildung: Katholische Bücherei in Schömberg wieder geöffnet / Maskenpflicht und keine online-Ausleihe

"Es läuft, wir sind zufrieden", sagt Ingrid Butz, Leiterin der katholischen Bücherei in der Schömberger Zehntscheuer, die seit 27. April wieder geöffnet hat – wenn auch auf Grund der Coronakrise nur eingeschränkt.

Schömberg. "Die Bücherei, die bisher auch ein Ort der Begegnung war, kann im Moment nur Medien verleihen", informiert Butz. Zur Sicherheit der insgesamt fünf ehrenamtlichen Bücherei-Mitarbeiterinnen und der Leser seien auch in der katholischen Bücherei bis auf weiteres einige Regeln bei der Buch-Ausleihe zu beachten. So dürfen laut Butz immer nur vier Leser gleichzeitig in der Bücherei sein. Das Bücherei-Team bittet darum, keine Begleitpersonen oder Kleinkinder mitzubringen. Es müsse der Mindestabstand von eineinhalb Metern eingehalten werden.

Eine "Einbahnstraße" führt die Leser durch die Bücherei, sodass die Abstände eingehalten werden können. "Schilder weisen die Besucher darauf hin, und das Tragen von Masken ist auch in der Bücherei als öffentlicher Raum Pflicht", betont die Leiterin.

Bisher habe sie damit gute Erfahrungen gemacht. "Die Leute, die zu uns kommen, sind sehr vernünftig und halten sich an die Vorgaben." Vom Personal sei derzeit während der Öffnungszeit immer nur eine Person in der Bücherei am Computer zur Registrierung anwesend; normalerweise seien immer zwei Ehrenamtliche zugegen.

Mehr noch: Durch die Bücherei-Mitarbeiterinnen erfolge momentan auch keine persönliche Beratung der Leser. Eine online-Ausleihe sei ebenfalls nicht möglich. Die Leser könnten aber online recherchieren und Medien auswählen. Sie müssten diese dann aber in der Bücherei selbst aussuchen.

Die Ausleihzeit sei zunächst auf acht Wochen festgelegt worden, wobei die Mahngebühren für das Überziehen der Ausleihfrist ebenfalls ausgesetzt seien. Zeitschriften und Filme könnten in den Briefkasten an der Zehntscheuer geworfen werden. Rückgaben, so Butz, seien jederzeit während der Öffnungszeiten möglich und erwünscht. Zudem könnten zurückgebrachte Medien im Foyer der Zehntscheuer auf einen Wagen gelegt werden, falls es mal längere Warteschlangen gibt. Butz: "Das wird auch angenommen." Denn immerhin habe die Bücherei derzeit mehr als 900 Medien ausgeliehen – bedingt durch die wochenlange Schließung seien dies mehr als normalerweise üblich.

Die Büchereileiterin befürchtet, dass man mit den Corona-Einschränkungen noch eine Zeit lang werde leben müssen. "Weil es deshalb gelegentlich zu Wartezeiten kommen kann, bitten wir unsere Nutzer um Verständnis und Geduld."

 Die katholische öffentliche Bücherei ist montags und donnerstags von 15.30 bis 18.30 Uhr offen. Nähere Infos gibt es unter www.buecherei-schoemberg.de.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: