Bald Geschichte: Das Bauschatz-Logistikzentrum am Schömberger Bahnhof wird geschlossen. Foto: Visel

Speditionsfirma will Schömberg Anfang 2014 verlassen. Autohaus in Sigmaringen von Maßnahme nicht betroffen.

Schömberg - Die Speditionsfirma Bauschatz verlässt Schömberg. Anfang 2014 soll der Standort nach Angaben von Geschäftsführer Wolfgang Bauschatz geschlossen werden. Betroffen sind knapp 30 Mitarbeiter.

Das Logistikzentrum in Schömberg gehört seit 1976 zum VW/Audi-Autohaus Bauschatz in Sigmaringen. Wie auf der Homepage zu lesen ist, hatte Firmengründer Josef Bauschatz 1958 die Volkswagen-Vertretung in Sigmaringen übernommen. Er betrieb damals in Bodnegg im Kreis Ravensburg ein Transportunternehmen.

Zunächst wurden Fahrzeuge der Marke Porsche nach Bremerhaven und der Marke Borgward zurücktransportiert. Transportaufträge der Marken Mercedes, VW, Audi und Opel kamen hinzu.

Heute umfasst die Spedition Bauschatz 35 Lkw, 50 Mitarbeiter sowie das Logistik-Zentrum in Schömberg. Das Autohaus ist von der Schließung der Spedition nicht betroffen.

Wie Wolfgang Bauschatz betonte, werde mit mehreren Interessenten wegen der Übernahme des Schömberger Standorts verhandelt. Die Immobilien am Bahnhof würde die Firma wohl behalten und an ein Nachfolgeunternehmen verpachten, das eventuell auch Mitarbeiter übernehmen könnte. Die Spedition, so Wolfgang Bauschatz gegenüber unserer Zeitung, werde aus wirtschaftlichen Gründen aufgegeben.