Unter neuer Leitung steht das Kurtheater Schömberg. Foto: König Foto: Schwarzwälder-Bote

Jürgen Wernecke eröffnet Kult-Kino wieder / Marcus Neumann geht nach vier Jahren

Von Marie König

Schömberg. Hier hatte, wie so oft, die Nostalgie ihre Finger im Spiel: Der neue Betreiber verfiel schon als kleiner Junge dem Zauber der Leinwand in Schömberg.

Gestern Abend wurde das Kurtheater unter neuer Leitung wiedereröffnet. Jürgen Wernecke, 44 Jahre alt, wuchs in Schömberg auf. Heute arbeitet sein Bruder mit der Inhaberfamilie zusammen und machte ihn auf die Neuausschreibung der Stelle aufmerksam. Seine Kindheitserinnerungen und sein Bruder brachten ihn dazu, sich für den Posten zu bewerben. Anfang diesen Jahres erst fiel die Entscheidung. Nun wurden Maler- und Reinigungsarbeiten sowie einige Modernisierungen durchgeführt, um das Kino in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Wie er die Leitung des Kurtheaters mit seiner Arbeit als Kunststoffformgeber vereinbaren kann, ist zunächst ein Versuchsprojekt. Wernecke zeigte sich jedoch optimistisch.

Marcus Neumann verlässt das Schömberger Kinopublikum nach vier Jahren. Er ist Gründer und stolzer Inhaber des Kinos "Kulisse" in Ettlingen, bietet sommers wie winters Sonderveranstaltungen im Umkreis an. Von der langen Fahrtstrecke nach Schömberg und dem Zeitaufwand sah sich Neumann zunehmend überlastet.

Nun entschloss er sich, einen Schritt zurückzutreten. Der Hauptgrund sei, dass er zu wenig Zeit mit seiner Familie hat, erklärt Neumann. Doch auch aus ethischen Gründen wolle er seine Arbeit in Schömberg nicht mehr weiterführen: Ein Chef habe vor Ort zu sein und hinter seiner Sache zu stehen, und das könne er in Schömberg nicht leisten. Natürlich ist Neumann etwas wehmütig zumute bei dieser Entscheidung, er freut sich jedoch auch auf die Entlastung.

Das Kino wird zu großen Teilen von einem Förderverein getragen, da es sich rein wirtschaftlich nicht rentieren würde. Für alle, die das Kino kennen, hat es jedoch einen unschätzbaren Wert.

Es ist eines der ältesten Lichtspielhäuser Baden-Württembergs, nächstes Jahr feiert es 60-jähriges Bestehen. Seinen 50er- Jahre-Charme hat es sich bis heute bewahrt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: