Die Bodenplatte wird derzeit vorbereitet. Foto: Krokauer

Im Interkom Nordschwarzwald in Langenbrand wird fleißig gebaut. 1,7 Millionen Euro Investition. Mitarbeiterstab erweitert.

Schömberg-Langenbrand - Fleißig gebaut wird derzeit im Interkom Nordschwarzwald in Langenbrand. Das Gewerbegebiet ist ein Projekt der Gemeinden Schömberg, Unterreichenbach und Engelsbrand. Michael Weißschuh baut dort seine neue Kfz-Werkstatt. Er geht davon aus, dass sie noch in diesem Jahr fertig wird.

Die Bodenplatte der Kfz-Werkstatt im Interkom Nordschwarzwald in Langenbrand werde gerade vorbereitet, sagte Bauherr Michael Weißschuh auf Nachfrage des Schwarzwälder Boten. In dieser Woche würden die Außenarbeiten beginnen, war von ihm zu erfahren.

Fünf Mitarbeiter mehr

Das Gebäude auf dem 5400 Quadratmeter großen Grundstück an der Benzstraße mit Werkstatt und Büroflächen ist 50 Meter lang und 20 Meter breit. Vorgesehen sind 14 Hebebühnen. Darüber hinaus entstehen 76 Außenparkplätze. Am neuen Standort in Langenbrand sind dann voraussichtlich 20 Mitarbeiter beschäftigt: sechs Kfz-Mechatroniker, fünf Auszubildende zum Kfz-Mechatroniker, vier Mitarbeiter im Büro, zwei Abschleppwagenfahrer sowie drei Teilzeitkräfte im Büro und im Kfz-Bereich. Wenn alles klappt, würde die Mitarbeiterzahl um fünf Personen wachsen.

Die voraussichtliche Bausumme bezifferte Weißschuh auf 1,7 Millionen Euro. Bis Ende des Jahres soll die Kfz-Werkstatt fertig sein.

Seit 1. Juli ist Weißschuh nicht mehr an der Poststraße in Schömberg vertreten. Seit Januar hat er aber einen weiteren Standort am Ulmenweg in Bad Liebenzell. Dort übernahm die Kfz-Werkstatt von Günter Luz.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: