Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schömberg Explosionen in ehemaliger Heilanstalt Charlottenhöhe

Von
So sah es am Tag danach auf der Charlottenhöhe aus. Foto: Wolfgang Krokauer

Schömberg - Zwei gewaltige Detonationen haben am frühen Mittwochabend die Ruhe rund um das Gelände der Charlottenhöhe in Schömberg durchbrochen. Spaziergänger, die just zu diesem Zeitpunkt die einstige Lungenheilanstalt passierten, alarmierten umgehend die Polizei.

Betroffen war den Angaben zufolge das Hauptgebäude der der einst so bedeutenden Lungenheilanstalt und Forschungsstätte Charlottenhöhe. Aus Sicherheitsgründen konnten die Feuerwehrleute zunächst nicht in den Gefahrenbereich vordringen. "Wir wissen nicht, ob noch Personen im Gebäude sind und warten auf den Delaborierer der Polizei", verwies Zillinger auf die Spezialisten zur Untersuchung der Einsatzstelle nach möglichen weiteren Sprengsätzen. Vor Ort machte sich zudem Bürgermeister Matthias Leyn ein Bild von den Ereignissen.

Die Detonationen verursachten demnach einen Trümmerschatten, also einen Ausdehnungsbereich zerborstener Gebäudeteile von 50 Metern. Das lässt die Wucht der Explosionen erahnen.

Eine latente Gefahr begleitete den nächtlichen Einsatz von Polizei, Feuerwehr und DRK, die mit insgesamt 50 Kräften vor Ort waren und die Zufahrten sperrten.

Nachtrag: Noch am selben Abend wurden drei Tatverdächtige vorläufig festgenommen.

Fotostrecke
Artikel bewerten
38
loading
 
 

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading