Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schömberg Die ersten Dauergäste sind schon da

Von
Die Schömberger Campingplatz-Betreiberin Heidi Burkhardt steht an der neu gestalteten Wasserstelle. Aufgrund der geltenden Sicherheitsabstände ist ein Becken geschlossen worden. Foto: Visel

Schömberg - "Da habe ich lange drauf gewartet, dass ich wieder herkommen kann", sagt Franz Breiteneicher aus Reutlingen, der an diesem Montag einer der ersten Gäste auf dem wieder eröffneten Campingplatz am Schömberger Stausee ist. Besonderheit in diesem Jahr: die Corona-Auflagen.

Die Campingplatz-Betreiberin Heidi Burkhardt freut sich auf ihre Dauergäste, die teilweise seit vielen Jahren nach Schömberg kommen, um dort Urlaub zu machen. So auch Breiteneicher: "Ich komme seit 30 Jahren hierher." Ihm gefalle die schöne Gegend. Mit dem Fahrrad könne man tolle touren machen. Außerdem sei man schnell in Balingen und Rottweil."

Am Montag, dem ersten Öffnungstag, ist er schon morgens angereist, um in seinem Wohnwagen nach dem Rechten zu schauen. "Außerdem musste ich Rasen mähen", lacht er. Auch im Winter sei er gelegentlich mal da gewesen, um zu "gucken, ob alles in Ordnung ist im Wagen und im fest installierten Vorzelt.

Warten auf die neue Verordnung

Der Campingplatz, den die Familie seit den 1960er-Jahren betreibt, verfügt über 60 Dauerstellplätze und 20 Plätze für Kurzurlauber oder Durchreisende, die mit dem Wohnwagen oder dem Wohnmobil unterwegs sind. Auf der anderen Straßenseite gibt es zudem einen Zeltplatz, der vorwiegend von Jüngeren genutzt wird. "Aber Zelten ist derzeit noch nicht möglich", bedauert Heidi Burkhardt, "denn momentan dürfen nur solche Gäste auf den Platz, die autark sind. Die öffentlichen Sanitäreinrichtungen sind noch geschlossen." Wie lange dieser Zustand noch andauert, weiß Burkhardt nicht: "Ende Mai will die Regierung eine neue Verordnung erlassen. Darauf warten wir."

Immerhin freut sich die Betreiberin, dass nun endlich wieder Leben auf dem Platz herrscht. Obwohl es ein Ganzjahresplatz sei, werde Wintercamping von ihren Gästen kaum noch nachgefragt, sagt sie. So habe sie im Frühling einige Tage offen gehabt, und dann Mitte März aufgrund von Corona gleich wieder schließen müssen.

Camper aus der Region unterstützen den Platz

Die Sicherheitsmaßnahmen zur Eindämmung der Infektionsgefahr hinterlassen auf dem Campingplatz Spuren: Neben den geschlossenen Sanitärräumen ist an der modernen Wasserstelle, die im vergangenen Jahr neu gebaut wurde, derzeit ein Becken geschlossen, um die Sicherheitsabstände einhalten zu können. Auf der großen Stellplatzwiese für Kurzurlauber sind die Plätze parzelliert worden.

Während es am ersten Öffnungstag auf dem Campingplatz noch eher beschaulich und ruhig zuging, erwartet Burkhardt den ersten großen Ansturm der Gäste für den morgigen Mittwoch: "Am Donnerstag ist Feiertag. Das nutzen natürlich viele für ein verlängertes Wochenende."

Die meisten der Dauercamper kommen aus der Region, informiert Burkhardt, aus Reutlingen, Sigmaringen, Tuttlingen und einige auch aus der näheren Umgebung. Die weiteste Anreise hat ein Dauercamper aus Pforzheim.

Jugendgruppen werden fehlen

Neben den Sommerferien seien vor allem Ostern und Pfingsten die Hauptreisezeit. Aber Ostern sei ja ganz weggefallen. Und auch an Pfingsten werde dieses Jahr wohl weniger los sein: "Vor allem die Jugendgruppen, die auf der Zeltwiese campieren, werden fehlen". Das bringe natürlich große finanzielle Einbußen mit sich.

So hofft Heidi Burkhardt, die den Platz zusammen mit ihrem Sohn Jochen betreibt, "dass die Corona-Krise bald vorbei ist und es bei uns wieder normal läuft".

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.