Das von Bürgern umgestaltete Gelände "Alter Wasserbehälter" in Bie­selsberg lädt zum Verweilen ein. Foto: Gemeinde Foto: Schwarzwälder Bote

Bürgerengagement: Alter Wasserbehälter wird Aussichtspunkt / Mechanische Pumpe erinnert an ursprüngliche Nutzung

Nicht wiederzuerkennen ist das Gelände "Alter Wasserbehälter" in Bie­selsberg. Mit großer Tatkraft richteten Bürger dort mithilfe des Bauhofs, der Touristik und Kur sowie zweier Handwerksfirmen einen attraktiven Aussichtspunkt ein.

Schömberg-Bieselsberg. Eine Sitzgruppe mit Tisch sowie eine Himmelsliege laden auf der Anhöhe in der Schönblickstraße zum Verweilen ein. Selbst an den quirligen Nachwuchs wurde gedacht und eine Rutschbahn aufgestellt. Jetzt im Frühjahr entfalten Krokusse, Narzissen und Tulpen ihre Pracht. Die Pflanzenzwiebeln waren im Herbst von den Jungen und Mädchen des Kindergartens "Buddelflink" gesetzt worden, heißt es in einer Pressemitteilung.

Zuvor hatten etliche Helfer aus der Bevölkerung kranke Bäume, Dornenhecken, Sträucher sowie gefährliche Äste der umstehenden Bäume entfernt, um die Idee des Ortschaftsrates und des Ortsvorstehers Michael Nothacker zu realisieren. "Die steilen Böschungen wurden mit Erdmaterial angefüllt und abgeflacht. Ein Fußweg wurde angelegt, deshalb konnte auf eine Treppe verzichtet werden", fasste Nothacker die Aktivitäten beim Besichtigungstermin mit Bürgermeister Matthias Leyn und Touristikleiterin Marina Moser zusammen.

Eine Handwasserpumpe ergänzt nicht nur den neuen Aussichtspunkt, sondern erinnert an die ursprüngliche Nutzung eines Wasserbehälters. "Eine Gruppe Bieselsberger Jugendlicher baut aktuell eine Wasserrinne mit Holzdeichel (hölzerne Wasserleitung), um an der Pumpe einen kleinen Wasserlauf in Kaskadenbauweise zu gestalten", sagte der Ortsvorsteher.

Pflanzzone für allerlei Insekten

Abgesteckte kleinere Flächen am Fuße der Anhöhe lassen eine kleine Blühwiese, eine Staudenecke sowie eine Pflanzzone für Schmetterlinge und andere Insekten erahnen, die unter fachlicher Anleitung angelegt wurden.

"Der Aussichtspunkt ist richtig schön und ansprechend geworden und ein tolles Zeichen der Identifikation aus der Bevölkerung mit ihrem Wohnort", würdigte Leyn das Ergebnis der Neugestaltung. Das Projekt, so Nothacker, sei im Kontext des noch zu gründenden Vereins "Bieselsberg packt’s an" zu sehen. Man stehe in den Startlöchern und warte nur noch auf Lockerungen der Corona-Verordnungen, um in einer öffentlichen Versammlung den Verein ins Leben zu rufen.

Die Spazier- und Wanderwege der Umgebung würden gerade während der Pandemie mehr Zuspruch erfahren, betonte Touristikleiterin Moser. Deshalb komme das jüngste Projekt auch aus touristischen Sicht zum richtigen Zeitpunkt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: