Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schömberg Bekommt Schömberg eine Sporthalle?

Von
Foto: © taka – stock.adobe.com Foto: Schwarzwälder Bote

Derzeit erhitzt der mögliche Bau eines Aussichtsturmes in Oberlengenhardt die Gemüter in Schömberg. Doch in der nächsten Sitzung des Gemeinderats am Dienstag, 24. April, geht es um ein anderes mögliches Großprojekt.

Schömberg. Im Namen der CDU-Fraktion hatte Gemeinderat Joachim Zillinger bei der Verabschiedung des Haushalts 2018 den Bau einer Sporthalle ins Spiel gebracht. "Wenn nicht jetzt, wann dann sollten wir solch ein Projekt angehen? Wir haben verschiedene Standortalternativen auf der Hand liegen", sagte Zillinger seinerzeit. Auch eine spürbare Bezuschussung sollte nach seiner Meinung möglich sein.

Bislang unerfüllter Wunsch von Vereinen

Zillinger hält es für möglich, dass 25 bis 30 Prozent der Kosten durch einen Zuschuss gedeckt werden könnten. Alle wüssten, dass es diesen unerfüllten Wunsch bei Schömbergs Vereinen und innerhalb der Bürgerschaft seit vielen Jahren gebe, so Zillinger. "Deshalb stellt meine Fraktion hiermit den Antrag, unsere Verwaltungsspitze zur Untersuchung einer solchen Sportstätte zu beauftragen", so Zillinger in seiner Haushaltsrede.

In der Vorlage für die Gemeinderatssitzung am nächsten Dienstag schlägt die Verwaltung dem Gemeinderat vor, dem Antrag der CDU-Fraktion zuzustimmen. Das Gremium soll die Verwaltung dazu beauftragen, die Möglichkeiten zum Bau einer Sporthalle zu untersuchen. Zum Konzept sollen eine Bedarfs- und Nutzungsanalyse, mögliche Standorte sowie ein Finanzierungsplan inklusive Bezuschussungs- beziehungsweise Fördermöglichkeiten gehören.

In der Standortfrage noch alles offen

Sollte die Mehrheit des Gemeinderates dem Antrag der CDU-Fraktion zustimmen, macht sich die Verwaltung Gedanken über Bedarf und mögliche Standorte und stellt sie dem Gremium vor. Außerdem wird dann ein erster Finanzierungsplan entwickelt, heißt es in der Sitzungsvorlage. Gegenüber dem Schwarzwälder Boten sagte Zillinger am Mittwoch, dass es bei der Standortfrage bislang keine Präferenzen gebe.

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.