Das sommerliche Wetter lockte beim Langenbrander Frühlingsmarkt vor allem junge Gäste zum Mittagessen ins Freie. Foto: Fisel Foto: Schwarzwälder-Bote

Erlös des Frühlingsmarkts kommt Projekt der Kirche zugute / Zahlreiche Ideen eingebracht

Von Andrea Fisel Schömberg-Langenbrand. "Im Herbst kann der Bau des neuen Gemeindehauses beginnen", verriet der Vorsitzende des evangelischen Kirchengemeinderats Langenbrand, Reinhold Burgbacher, seinen Gästen bei der Begrüßung zum siebten Frühlingsmarkt.

Obwohl bis jetzt noch die endgültigen Zusagen des Oberkirchenrats und des Landratsamts fehlen, bedeutet dies eine hoffnungsvolle Perspektive und eine verdiente Belohnung angesichts der langjährigen sowie arbeitsintensiven Bemühungen der evangelischen Kirchengemeinde um ein moderneres, größeres und zweckdienlicheres Gemeindehaus.

Welche Ideen wurden in den vergangenen Jahren umgesetzt, wie viel Arbeit investiert und wie oft private Interessen in den Hintergrund gedrängt, um das ersehnte Projekt zu verwirklichen? Feste, Gottesdienste, Verkäufe oder Konzerte wurden veranstaltet, Basteleien, Handwerksarbeiten, Kochkünste oder Backideen zur Verfügung gestellt und unermüdlich neue Einnahmequellen zur Finanzierung des geplanten Baus ausgeschöpft. Martin Wurster, Kirchengemeinderat und Prädikant, betreute das "Puzzle-Projekt": "Jedes der 2000 Puzzleteile kostet fünf Euro. Seit Beginn der Aktion beim vergangenen Adventsmarkt haben wir fast 200 Teile verkauft und hoffen natürlich, dass die restlichen auch noch neue Besitzer finden."

Der Verzicht der Kirchengemeinde auf einen bezahlten Hausmeister und Mesner sollte ebenfalls zur Kostendeckung des Neubaus beitragen. "Durch das Wohlwollen des Kirchenbezirks konnten Einsparungen von 1500 Euro pro Jahr vorgenommen werden", erklärte Pfarrer Walter Hörmann. Auch für den siebten Frühlingsmarkt hatte sich CVJM-Vorsitzende Miriam Hiesch mit ihrem Team wieder attraktive Angebote einfallen lassen: Hilde Homberg veranstaltete eine Tombola, Martha Hörmann hatte Osterhasen und Gänse aus Holz angefertigt und Ulrike Wurster bot Backwaren sowie selbstgestrickte Eierwärmer zum Verkauf. Zudem fertigt und liefert die Firma Burgbacher auf Bestellung Uhren und Dekorationssäulen aus dem ehemaligen Glockenstuhlgebälk der Ulrichskirche Langenbrand. 50 Prozent gehen als Spende an das Gemeindehausprojekt.

Den größten Zuspruch jedoch erfuhr das Verpflegungsteam mit seinen Mittagessen- Pizza- und Kuchenangeboten.