Mit der Schockanruf-Masche machten die Betrüger in Niedereschach Beute. (Symbolfoto) Foto: Müller

In Niedereschach ist eine Frau einem Betrüger aufgesessen. 

Wie die Polizei mitteilt, erhielt die Frau zunächst einen Anruf von einer Frau, die sich als ihre Tochter ausgab. Anschließend hatte sie einen angeblichen Staatsanwalt am Apparat. Dieser erzählte eine bei Schockanrufen übliche Geschichte. Die Tochter haben einen tödlichen Unfall verursacht, eine Untersuchungshaft könne nur gegen Zahlung einer Kaution abgewendet werden. Der Seniorin wurde verboten, sich mit anderen Personen über den Vorfall auszutauschen.

Die - so schreibt die Polizei - eingeschüchterte Frau übergab wenig später unter anderem Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro an die Betrüger.  

Abgeholt wurden die Wertsachen von einem angeblichen Mitarbeiter einer Rechtsanwaltskanzlei. Dieser wird wie folgt beschrieben: etwa 40 Jahre alt, mittelblonde kurze Haare, mitteleuropäisches Erscheinungsbild. Bekleidet war er mit einer kurzen blauen Jeans und Turnschuhen.

Polizei sucht Zeugen

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und sucht nun Zeugen. Personen, denen der unbekannte Mann am Freitagmittag, gegen 13 Uhr, im Bereich des Hardtwegs und der Öschlestraße aufgefallen ist, werden gebeten, sich unter der Telefon 07721/6010, zu melden.