Ab Montag wird es in Sulz mehr Testmöglichkeiten geben. (Symbolfoto) Foto: Dittrich/dpa

Die Stadt Sulz verstärkt ihre Corona-Testmöglichkeiten und eröffnet am Montag, 14. Juni, ein kommunales Testzentrum im Foyer der Stadionhalle.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Sulz - Damit reagiert die Stadt nun auf die steigenden Testanforderungen, denn durch die insgesamt sinkenden Inzidenzzahlen – auch wenn es im Kreis Rottweil aktuell ständig Aufs und Abs gibt – zieht es die Bürger wieder verstärkt in die Gastronomie, ins Freibad oder auf die Sportanlagen.

Die Möglichkeit zur Testung gibt es nun ab Montag an allen Wochentagen, und zwar jeweils von 13.30 bis 19.30 Uhr.

Eine Voranmeldung ist nicht notwendig, und die Tests sind kostenlos. "Für so ein Projekt braucht es natürlich eine entsprechende Anzahl an ehrenamtlichem Personal. Von den Rückmeldungen sind wir total begeistert! Über 100 Leute haben sich bereit erklärt, mitzumachen", berichtet Bürgermeister Gerd Hieber.

70 Mitarbeiter werden geschult

Für die Freiwilligen gibt es auch eine kleine finanzielle Entschädigung. So habe man laut Hieber explizit versucht, die Vereine der Gesamtstadt mit ins Boot zu holen, was sehr gut gelungen sei. "Die Vereine sind durch die Pandemie auch stark gebeutelt. Es war nur sehr eingeschränkt möglich, Einnahmen zu generieren. Auf diesem Wege haben die Vereine die Chance, zu helfen und noch etwas zu verdienen", sagt Hieber.

Aktuell befinden sich bereits 70 Personen in der "Lernphase", damit es am Montag losgehen kann. Astrid Brillinger und Michael Birke schulen das Personal.

Lesen Sie auch: Testzentren im Kreis Rottweil wegen Hygienemängeln geschlossen

Mehrere Gründe sprechen laut Hieber für die Stadionhalle als geeigneten Ort für ein Testzentrum. Die Halle sei bekannt, verfüge über eine gute Infrastruktur, und die Gastronomie sowie Freizeitaktivitäten wären von dort aus gut erreichbar. In den Sommerferien seien zwar Bauarbeiten in der Halle geplant, doch sollten bis dahin noch Testmöglichkeiten benötigt werden, gäbe es durchaus die Möglichkeit, das Testzentrum an einen anderen Platz zu verlegen.

Der Betrieb im Testzentrum in Bergfelden bleibt von der Öffnung in der Kernstadt unberührt, betont die Stadtverwaltung. Es könnte zudem eine Möglichkeit sein, das Testmobil anderweitig einzusetzen, da die Kernstadt dann gut abgedeckt ist.

Am Freitag eröffnete Karin Hinger nämlich noch eine Corona-Schnelltest-Station auf dem Picks Raus-Parkplatz. Dort wird montags bis freitags von 9 bis 13 Uhr getestet sowie mit Ausnahme des Donnerstags von 16 bis 19 Uhr. An Samstagen ist die Station von 13 bis 19 Uhr und an Sonntagen von 11 bis 19 Uhr geöffnet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: