Es wird eine dritte "Teststraße" eingerichtet, um Wartezeiten zu verkürzen. Foto: Hildenbrand

In jüngster Sitzung des Schönwälder Gemeinderats gab Bürgermeister Christian Wörpel bekannt, dass sich die Gemeinde in Sachen Corona-Testungen der geänderten Situation durch mehr geöffnete Geschäfte insofern anpasst.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Schönwald - Das heißt, es wird eine dritte "Teststraße" eingerichtet, um Wartezeiten zu verkürzen. Die Testzeiten blieben aber bestehen, am Montag, Mittwoch und Donnerstag werde wie am Samstag jeweils von 18 bis 20 Uhr getestet, samstags zusätzlich von 8.30 bis 9.30 Uhr im Tagungsraum II in der Uhrmacher-Ketterer-Halle, erfuhr Markus Fehrenbach (CDU) auf Nachfrage, ob denn auch am Sonntag getestet werde.

"Wer bezahlt eigentlich die Schnelltests", wollte dazu Ratsmitglied Johannes Göppert (FLS) wissen. Die Gemeinde kaufe die Test auf eigene Rechnung, bezahle auch die Helfer, rechne dann aber mit den Krankenkassen ab, erfuhr Göppert seitens der Gemeindeverwaltung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: