Verkehr: Arbeiten im Abendgrundweg dringend notwendig / Rössleplatz mit vielen Beschädigungen kritisch

Straßensanierungen wurden in der jüngsten Gemeinderatsitzung beschlossen, wobei zwei von vier Gewerken auf das Jahr 2022 verschoben wurden.

Unterkirnach. Ingenieur Rainer Christ erläuterte die vier Gewerke, wobei es sich bei Gewerk eins um die Sanierung des Stockwaldwegs im Fräsrecycling-Verfahren handelt. Hier werden rund 6000 Meter aufgefräst, anschließend werden Bindemittel eingebracht, die Schottertragschicht aufgefüllt und Asphalt aufgetragen. Diese Arbeiten, die die Firma Strabag aus Villingen-Schwenningen für 246 517 Euro ausführen würde, werden auf das kommende Jahr verschoben. Auch das Gewerk vier, Tiefbauarbeiten für die Beleuchtung im Lerchenweg, die Firma Vetter, Hüfingen würde sie für 89 934 Euro ausführen, wird auf 2022 verschoben.

Die Straßensanierung im Abendgrundweg ist dringend notwendig und wird in diesem Jahr ausgeführt. Der Abendgrundweg sei schon lange die schlechteste Straße in Unterkirnach, betonte Braun, jetzt sei es an der Zeit, die Straße zu sanieren. Anhand von Fotos zeigte Christ, dass der Asphalt und das Schottermaterial erneuert werden müsse. Zahlreiche Risse auf der Straße zeugen von mangelndem Asphalt, auch auf der kompletten Breite zeichnet sich deutliche Schadensbildung ab.

Diese Sanierung würde auch die Erschließung des Gewerbegebiets Abendgrund abrunden, betonte Christ. Die Arbeiten übernimmt die Firma Strabag für 308 364 Euro. Susanne Ciampa wies darauf hin, dass die Straße während der Arbeiten teilweise befahrbar für die Anliegerfirmen bleiben müsse.

Auch der Rössleplatz stelle sich mit vielen Beschädigungen im Belag kritisch dar, das Pflaster sei nicht frostsicher, erklärte Christ. Die Traglast sei ungenügend, durch stehendes Wasser bestehe Unfallgefahr. Die Firma Strabag wird die Arbeiten für 129 113 Euro ausführen, beschlossen die Räte. Braun erläuterte, dass hier Granit und Asphalt vorgesehen seien. Sebastian Haas gab zu bedenken, dass auf Asphalt schneller gefahren werde als auf Pflastersteinen. Es handele sich ja um eine Spielstraße. Das sei richtig, antwortete Christ, aber der Narrenbrunnen rage weit in die Straße hinein und zwinge hier zu langsamem Fahren. Auf die Frage an den Ingenieur, wann mit der Sanierung des Abendgrundwegs und des Rössleplatzes begonnen werde, antwortete Christ: Der Abendgrund wird von Anfang Juni bis November und der Rössleplatz von Ende Juni bis September saniert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: