Bevor der Schlamm entwässert wird, wird ihm ein Polymer zugesetzt, sodass er sich vom Wasser absetzt. Foto: Moser

Einige neugierige Blicke haben die Arbeiten am Klosterweiher bereits auf sich gezogen. Kein Wunder: Die große Siebbandpresse, die vielen Schläuche und das Amphibienfahrzeug auf dem Absetzbecken sind kaum zu übersehen. So ist die Aktion angelaufen.

St. Georgen - Gemächlich zieht der "Truxor" auf dem Absetzbecken des Klosterweihers seine Runden. Von dem Amphibienfahrzeug aus führt ein Schlauch an Land – und dann noch etwa 350 Meter weiter bis auf den Parkplatz des Klosterweihers, wo die große Siebbandpresse steht. Mit einem Mal färbt sich das gerade noch klare Wasser in dem durchsichtigen Schlauch am Bug des Amphibienfahrzeugs braun. "Jetzt saugt er wieder an", erklärt Tim Wienand. Beim Unternehmen Amodes, das die Stadt mit dem Absaugen des Sediments aus dem Absetzbecken des Klosterweihers beauftragt hat, leitet er den Bereich Technik und Projekte. Im Gespräch mit unserer Redaktion erklärt Wienand, wie genau die Arbeiten am Klosterweiher in den kommenden Wochen ablaufen werden.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
* Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jetzt bestellen