Immer wieder kommt es wegen der Maskenpflicht zu Streitereien. Symbolbild. Foto: dpa

In einem großen Einkaufszentrum in Singen ist bei einem Streit um das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung am Samstagabend ein 32-Jähriger am Kopf verletzt worden.

Singen - Nach Angaben der Polizei, habe ein 19-jähriger Securitymitarbeiter zwei Männer, 24 und 32 Jahre alt, wegen des Nichttragens der Mund-Nasen-Bedeckung angesprochen und hat darum gebeten, die Masken korrekt zu tragen.

Daraus entwickelte sich ein Streitgespräch, in dessen Verlauf der Securitymitarbeiter durch die beiden Männer und deren Freunde in Bedrängnis geriet. Als der Wachmann erkannte, dass der 32-Jährige zu einem Schlag ausholen wollte, habe er sich gewehrt, um sich zu schützen. Es kam zur handfesten Auseinandersetzung.

Dabei zog sich der 32-Jährige am Hinterkopf eine blutende Wunde zu.

Als die Rettungskräfte die Verletzung des jungen Mannes versorgen wollten, wurden sie selbst verbal attackiert. Schlussendlich wurde der Beschuldigte in Gewahrsam genommen und ins Klinikum gebracht. Nach Versorgung der Kopfplatzwunde konnte er seinen Heimweg antreten.

 Alle Beteiligten müssen sich nun wegen Körperverletzung verantworten, wie ein Polizeisprecher mitteilte.

Lesen Sie auch: Masken-Streit in Markthalle eskaliert - Maulschelle statt Mundschutz