Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schiltach Viele Schützen sind am Start

Von
Oberschützenmeister Dieter Hauer (von rechts) gratuliert den besten Einzelschützen Georg Hilberer, Michael Bösel und Rainer Wöhrle. Foto: Schwarzwälder Bote

Der Schützenverein Schiltach hat – trotz Corona­ – zum Jedermannschießen eingeladen. Wenn auch unter besonderen Bedingungen.

Schiltach. Als Novum wurden schon der Meldemodus und die Mannschaftseinteilungen geändert, heißt es in einer Mitteilung. Auch in Zukunft sollen einheitliche gemischte Mannschaften mit drei Schützen, Damen und Herren, welche sich mit festen Startzeiten auf elektronischem Wege eintragen können, beibehalten werden. Dadurch wurden Überschneidungen vermieden, um die Abstandsregeln genau einzuhalten. Vorgefertigte Startsätze, Scheiben und Munition ermöglichten eine flotte und sichere Abwicklung.

Sämtliche Mannschaftsstarter konnten außer der Wettkampfserie (zehn Probe- und 15 Wertungsschüsse) mit dem Kleinkalibergewehr 50 Meter aufgelegt noch an den Einzelwertungen teilnehmen. "Erfreulicherweise haben sich insgesamt 21 gemischte Mannschaften mit großem Eifer beteiligt", sagen die Verantwortlichen. Eine "außergewöhnlich hohe Anzahl" von 41 Einzelwertungsschützen hätte außerdem versucht, einen guten Mittelzehner zu erzielen.

Auch die Siegerehrung konnte nicht im gewohnten Rahmen mit Musik und Tombola durchgeführt werden. Deshalb wurden die drei ersten Siegermannschaften und die zehn besten Einzelwertungsschützen ins Schützenhaus eingeladen. Bei der Einleitung zur Prämierung dankte Oberschützenmeister Dieter Hauer den Organisatoren und Durchführenden der Wettbewerbe. Ein besonderes Lob ging an die Teilnehmer aus Vereinen und Gruppierungen, die "trotz aller Widrigkeiten den Weg ins Schützenhaus gefunden haben und dadurch den Schützenverein unterstützen".

Mannschaftssieger

Die Wanderpokale sicherten sich diese Mannschaften: Platz 1 mit 423 Ringen "Forscher 2" Elvira Brendle, Felix Flath und Florian Dold; Platz 2 mit 418 Ringen "Schenken-Hexen" Natascha King, Manuela Dreher und Michelle Armbruster; Platz 3 mit 416 Ringen "Forscher 1" Silvia Seebacher, Fridolin Meier und Jürgen Schmider. Platz 4 ging mit 415 Ringen wie bereits im vergangenen Jahr an die "Komposties 1".

Einzelwertung

Mit Spannung wurden auch die Ergebnisse des Teilerschießens der Einzelwertung erwartet. Ein 59,8-Teiler verhalf Michael Bösel zum Sieg, Rainer Wöhrle schaffte mit einem 67,3-Teiler den zweiten und Georg Hilberer mit einem 80,0-Teiler den dritten Platz. Diese Sieger erhielten zur Medaille als zusätzliche Prämie jeweils einen Gutschein für einen Rundflug mit dem vereinseigenen Piloten Rüdiger Haas.

"Als Fazit kann man für Teilnehmer und Verein die gesamte Aktion als gelungen bezeichnen", schließen die verantwortlichen Schützen.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.