Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schiltach Treffen von Jona und Gott organisiert

Von
Die Kinder waren hellfauf begeistert von der "Freizeit ohne Koffer". Foto: Schuffenhauer Foto: Schwarzwälder Bote

Nach vielen Vorbereitungen für die "Freizeit ohne Koffer" stürmten 55 Kinder ins Martin-Luther-Haus.

Schiltach. Das Thema "Jona" war laut Mitteilung bei der Ankunft unübersehbar: Denn schon im Eingangsbereich hatte man das Gefühl, im Meer zu sein. Genauso wie Jona, der vor Gott mit dem Schiff flieht, damit er den Menschen in Ninive nicht Gottes Strafe ankündigen muss, und schlussendlich im Bauch des Wals landet.

Schon zu Beginn machten die Bewegungslieder – begleitet von der Band – Stimmung. Danach ging es zum Abendessen mit Würstchen, Brot und Kartoffelsalat. Direkt danach waren die Meeres- und Schifffahrtkenntnisse der Kinder gefordert, um für das Thema Jona bestens gerüstet zu sein. Schwungtuch-Stürme, fliegende Taue, ein Schiffbruch und ein mannshohes Fischernetz mussten bezwungen werden.

Mit dem Waveboard rasant gefahren

So ausgebildet waren die Kinder am nächsten Tag gut vorbereitet für das Stadtspiel. Denn hier ging es darum, Algen und Fische durch Geschicklichkeit und Wissen zu erlangen, um Jona im Walmagen bestmöglich zu versorgen.

Aktiv und kreativ wurde es nach dem Mittagessen: Badekugeln mischen, Waveboard fahren, mit Schrumpffolie experimentieren, Magnete aussägen oder die diesjährige Ausgabe der "Freizeit ohne Koffer"-Zeitung gestalten – für jeden war etwas bei den Hobbygruppen dabei.

Erschöpft wie alle waren, kam das Abendessen gerade richtig, um sich für das herausforderndste Spiel zu stärken: das Händlerspiel am Samstagabend. Die Kinder waren vor die Schwierigkeit gestellt, ein Treffen zwischen Jona und Gott zu arrangieren. Dazu mussten sie eine zerstörte Landkarte zusammensuchen und den Frieden in der Stadt Ninive sichern. Die Teilnehmer, die mittlerweile Experten auf dem Gebiet "Jona" waren, schafften auch diese Aufgaben. Müde, aber zufrieden wurden die Kinder auch an diesem Abend von ihren Eltern abgeholt.

Der Gottesdienst am Sonntag rundete die "Freizeit ohne Koffer" ab. Hier bekam nun auch die Gemeinde Einblicke in Teile der Anspiele zur Geschichte Jonas, die Diakon Volker Gralher durch seine Erzählungen und Gedanken ergänzte und die Verbindung zu alltäglichen Situationen herstellte. Mit dem Abschlusslied "Sei ein lebendiger Fisch", endete die Freizeit rund um den eigensinnigen Propheten und den vielseitigen Gott.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Stephan Wegner

Fax: 07422 9493-18

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.