Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schiltach Straßensanierung macht Ampel nötig

Von
Wegen der Straßenarbeiten im Baugebiet Bühl ist die Bundesstraße derzeit halbseitig gesperrt.Foto: Sum Foto: Schwarzwälder Bote

Die Straßensanierung im Baugebiet Bühl schreitet voran. Die Arbeiten haben jetzt allerdings auch Auswirkungen auf die viel befahrene Bundesstraße 294 – dort steht seit Dienstag eine Ampel.

Schiltach-Vorderlehengericht. Seit dem Frühjahr laufen die umfangreichen Bauarbeiten im Akazien- und Eichwaldweg. Nun kommen sie in den Bereich, der an die Bundesstraße angrenzt. Um genug Platz für die Baustellenfahrzeuge und zum Arbeiten zu haben, ist die Bundesstraße dort auf wenigen Metern nun halbseitig gesperrt. Eine Ampel regelt den Verkehr. Das führt zeitweise zu erheblichen Rückstaus und auch ein Unfall hat sich in diesem Zusammenhang schon ereignet (siehe Infokasten).

Allzu lange müssen Autofahrer aber wohl nicht mit der Ampel leben: "Wenn es günstig läuft" werde sie Ende kommender Woche wieder abgebaut, erklärt Schiltachs Stadtbaumeister Roland Grießhaber auf Nachfrage. Bis dahin sollen der neue Asphalt und die nötige Fahrbahnmarkierung aufgebracht sein.

Insgesamt laufe die Sanierung im Baugebiet Bühl gut, so Grießhaber. Stand jetzt sollen alle Arbeiten, die für die Anwohner Beeinträchtigungen mit sich bringen, Ende Oktober erledigt sein. Kleinere Restarbeiten würden dann in der ersten Novemberwoche noch erledigt.

Für zusätzliche Probleme auf der Strecke zwischen Schiltach und Wolfach hat im Berufsverkehr am späten Dienstagnachmittag ein Unfall gesorgt. Dabei gab es vier Leichtverletzte, zudem entstand ein Schaden von rund 25 000 Euro.

Gegen 17.15 Uhr war ein 76-jähriger Autofahrer Richtung Wolfach unterwegs und bemerkte vermutlich aus Unachtsamkeit zu spät, dass es sich wegen der Baustelle staute. Im Bereich zwischen dem Abzweig Richtung St. Roman und Zwickkurve fuhr er auf einen Lastwagen auf. Anschließend, so die Polizei, dürfte er versehentlich den Rückwärtsgang an seinem automatikbetriebenen Fahrzeug eingelegt und drei weitere Autos beschädigt haben.

Der Unfallverursacher und die Beifahrerin eines weiteren Fahrzeugs wurden vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Zwei weitere leicht verletzte Personen wurden am Unfallort behandelt. Insgesamt waren drei Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme wurde die Bundesstraße gesperrt; es bildete sich in beide Richtungen erheblicher Rückstau.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Stephan Wegner

Fax: 07422 9493-18

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.