Feuerwehr und Polizei waren in der Nacht auf Samstag im Einsatz, um einen überlaufenden Bach nahe der Bundesstraße von Geröll zu befreien. Foto: Feuerwehr

Heftiges Gewitter mit starkem Regen in Vorderlehengericht. Geröll löst sich. Bundesstraßen betroffen.

Schiltach-Vorderlehengericht - Überspülte Straßen und rutschende Hänge: Nach einem heftigen Gewitter mit starkem Regen kam es in der Nacht auf Samstag in Vorderlehengericht im Gewann Schmelze zu Überflutungen.

Ein starker Regen und schnell wird aus einem Bächlein eine Gefahr für Leib und Leben: Am Samstagmorgen gegen 1.15 Uhr hatte sich aufgrund des starken Regens Geröll an einem Hang gelöst, und war auf der Bundesstraße 462/294 gelandet, berichtet die Polizei.

Der Einlass einer Verdohlung eines normalerweise kleinen Bächleins war durch Geröllmassen ebenfalls verstopft worden. Die Wassermassen liefen auf die Straße und passierten die Bundesstraße B 294.

Die zur Hilfe gerufene Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle und leuchtete den Bereich aus. Ein städtischer Bagger wurde hinzugezogen. Mit diesem gelang es der Feuerwehr, den Einlauf des Bachs wieder frei zu bekommen.

Feuerwehr kontrolliert Schachtabläufe im nahen Wohngebiet

In der Zeit des Ausbaggerns wurden von der Feuerwehr die Schachteinläufe oberhalb der Wohnbebauung kontrolliert und gegebenenfalls frei gemacht. Denn auch an anderen Stellen der nahen Wohnbebauung sorgte der Regen für Straßenverschmutzungen, da Abläufe in den Wiesen oberhalb der Häuser zunehmend verstopften. In der Folge davon kam es neben einem Speditionsgebäude zu einem weiteren Hangrutsch.

Nachdem der Bachlauf wieder frei war, wurde die Straße von der Feuerwehr gereinigt, damit der Verkehr wieder ungehindert und gefahrenfrei fahren konnte.