Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schiltach Gründungsmitglieder bekommen neuen "Inselorden"

Von
Die K(r)ampfmusiker mit den geehrten Schnurrern Foto: Ziechaus Foto: Schwarzwälder Bote

Schiltach. Dichter und Musiker der Schnurrer sind von der Narrenzunft Schiltach beim Treffen im "Alten Fritz" mit Orden, Plaketten und Blumen geehrt worden.

Zunftmeister Stefan Wolber und seine Stellvertreterin Alexandra Vondrach überreichten den Silberorden an "Blues Brother" Andreas Müller und "K(r)ampfmusiker" Daniel Hils für zehn Jahre Schnurren. Doppelt so lange, nämlich 20 Jahre, ist Frank Staiger mit den Egehaddel unterwegs.

Orden zum Abschied

Seit 25 Jahren sorgen die "K(r)ampfmusiker" mit Jim Knopf von der Insel mit zwei Bergen für den rechten Ton beim Schnurren in verschiedenen Kneipen und Stuben im Lummerland Schiltach. Dafür gab es für die sechs Gründungsmitglieder Ariane Dinger, Dietmar Dinger, Regine Reinbold, Wolfram Hils, Kurt Otto und Hermann Brede den eigens entworfenen "Inselorden".

Zudem verabschiedeten sich Kurt Otto und Hermann Brede vom aktiven Schnurren und bekamen auch noch den Orden der Europäischen Narrenvereinigung. Mit diesem und mit Blumen wurden auch Luitgard Junge und Rita Schmieder geehrt, die seit zwölf Jahren als "Aushilfen" in der Schnurrertruppe mit Stefan Wolber unterwegs waren. Zu einer Ehrenrunde stimmten die "K(r)ampfmusiker" das Loblied auf "unsere kleine Kneipe" an.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Stephan Wegner

Fax: 07422 9493-18

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.