Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schiltach Feuerwerk der Sprache gezündet

Von
Auch in der Rolle des Hausmeisters Bolle macht Jörg Burghardt eine hervorragende Figur. Foto: Fritsche Foto: Schwarzwälder Bote

Schiltach. Wer am Samstag wegen des starken Regens zu Hause geblieben und nicht zum ersten Abend der Kleinkunstreihe in den Treffpunkt gekommen ist, hat etwas verpasst: Jörg Burghardt als "Redewender & Hausmeister Bolle" zeigte sich auch als Meister der "Comedy und Magie".

Die Stunden im angenehmen Ambiente des Treffpunkts, gut mit Getränken von den Damen des Treffpunktteams versorgt, vergingen im Flug. Jörg Burghardt brannte ein mitreißendes sprachliches Feuerwerk ab, an manchen Stellen sogar im Wortsinn, als er bei seinen Ausführungen das Publikum mit kleinen harmlosen Feuerwerkseffekten überraschte.

Zum Einstieg gab er den Quizmaster – Assoziationen an Peter Frankenfeld wurden vielleicht bei einigen wach – mit dem Strategiespiel Tic-Tac-Toe. Diese interaktive Einbeziehung des Publikums durchzog den ganzen Abend.

Wer wusste schon, woher der Begriff "Arschkarte bekommen" kommt? Burghardt erklärt es: Zu Zeiten des Schwarzweiß-Fernsehens hatte der Schiedsrichter beim Fußballspiel die rote Karte in der Gesäßtasche, im Unterschied zur gelben Karte in der Brusttasche.

Burghardt verstand es nicht nur, ohne Pause zahllose Redewendungen und Redensarten so aneinanderzureihen, dass Erklärungen ihrer Entstehung daraus wurden. Er verstand es sogar auch, das so zu machen, dass eine fortlaufende unterhaltsame und spannende Geschichte daraus wurde.

Wobei er immer wieder Zauberkunststücke so harmonisch einflocht, dass der Lauf der Geschichte nicht unterbrochen wurde. Zum Beispiel ließ er den 20-Euro-Schein eines Mannes aus dem Publikum verschwinden und irgendwo anders wieder auftauchen, ein Klassiker der Zauberkünstler. Bei Burghardt kam zur Verblüffung noch Humor dazu: Für den zerrissenen Zwanziger tauchte zunächst nur ein Zehner auf, der Besitzer hatte Angst um sein Geld, das Publikum lachte.

Nach der Pause konnte das Publikum einen Jörg Burghardt als Hausmeister Bolle in einer anderen Rolle und Sprechweise erleben. Aber auch bei Bolle reihte sich Gag an Gag, kam das Spiel mit Wörtern und Redewendungen wieder zum Zuge. "Partnerschaft bedeutet, dass der Partner schafft", ist zum Beispiel eine solche Kostprobe. Burghardt gelang die Kunst, den Spannungsbogen von Beginn bis zum Ende der Veranstaltung zu halten. Das Publikum amüsierte sich und ging mit guter Laune nach Hause.

Sonderthemen

 

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Stephan Wegner

Fax: 07422 9493-18

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.