Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schiltach Eine ungewöhnliche Kombination für Gaumen und Ohr

Von
Weinverkostung in der evangelischen Stadtkirche. Links Weinerlebnisführer Wolfgang Fey. Foto: Rombach Foto: Schwarzwälder-Bote

Schiltach (r). Die "Interessengemeinschaft Orgel und Kirchenmusik Schiltach" hatte für den frühen Abend des Samstag zu einem besonderen Event in die evangelische Stadtkirche eingeladen: zu "Orgel und Wein".

Rund 60 Personen waren zu dieser Veranstaltung aus Schiltach und der Umgebung gekommen. Alle waren am Ende begeistert über diese ungewöhnliche Kombination.

Im Mittelpunkt standen im ausgewogenen Wechsel wunderschönes Orgelspiel und eine lehrreich-interessante Weinverkostung. Erstmals wurde ein solch ungewöhnliches Vorhaben in der Stadtkirche organisiert, und auf Anhieb ein Erfolg.

Für die Weinprobe konnte das mehrmals mit Gold prämierte Ortenauer Weingut Andreas Männle aus Durbach gewonnen werden. Der Weinerlebnisführer Wolfgang Fey präsentierte in zwei Durchgängen insgesamt sechs verschiedene Weine. Die Auswahl reichte vom Klingelberger über Grauburgunder, Rosee und Spätburgundersorten bis zum Traminer. Fey würzte seine Darlegungen mit Humor und erläuterte die Weine in einer auch dem Laien verständlichen Sprache.

Fey ging auf die mehrtausendjährige Geschichte des Weinanbaus ein, zeigte die Bedeutung des Weines in den Kirchen und in der Bibel, erinnerte an das Weinverhalten von Martin Luther, erläuterte den Unterschied der einzelnen Weinsorten, gab Hinweise, wie ein Wein richtig zu behandeln ist, damit er zum Genuss wird, und beantwortete die vielen Fragen. Eigentlich hätte die Weinverkostung im angrenzenden Stadtgarten erfolgen sollen, aber aufgrund des nass-kühlen Wetters war sie in den schützenden hinteren Teil der Kirche verlegt worden.

Der Organist Dieter Benson aus Zell a.H. umrahmte die Weinverkostung mit drei Orgelauftritten, virtuos gespielt auf der großen Heintzorgel. Er ist in Schiltach aufgrund mehrerer Auftritte kein Unbekannter und erwies sich auch diesmal erneut als Meister des königlichen Instrumentes. Bei der Auswahl seiner Werke bewies er eine "gute Hand".

Benson präsentierte Werke der zeitgenössischen Komponisten Franz Lehrndorfer (1928 bis 2013), Hans Uwe Hilscher (geboren 1945) und Susanne Kugelmeier (geboren 1962) sowie zweier Komponisten aus dem 19. Jahrhundert, Vincenzo Antonio Petrali (1632 bis 1889) und Louis Lefébure-Wély (1817 bis 1869). Die vom Publikum mit kräftigem Applaus geforderte Zugabe gab er gern und widmete sie seinem Freund Reinhardt Bäder (Steinach) sowie Kantor Detlev Zeller (Schiltach), der sich sehr Maße für die Realisierung der Orgel-Wein-Veranstaltung eingesetzt hatte.

 
 

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading