Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schiltach Ein neuer Johannes musste her

Von
Der Schiltacher Künstler Werner Arnold (links) hat für den Bibelerlebnispfad einen neuen "Johannes der Täufer" geschnitzt. Ulrich Kohler, der die Betreuung des Pfads koordiniert, freut sich über die neue Figur.Foto: Evangelische Kirchengemeinde Foto: Schwarzwälder Bote

Schiltach. Als schönes Schiltacher Ausflugsziel gilt der Bibelerlebnispfad. Jahr für Jahr müssen kleinere und größere Reparaturen oder Verschönerungen am Bibelerlebnispfad vorgenommen werden. Hierauf hat Ulrich Kohler den Blick gerichtet: Er koordiniert seit dem Weggang der Pfarrfamilie Glimpel die Arbeiten, löst manches Problem mit handwerklichem Geschick selbst oder lässt sich von weiteren fleißigen Händen helfen.

Für diese Saison aber hatte er, schreibt die evangelische Kirchengemeinde in einer Mitteilung, eine harte Nuss zu knacken. Denn auch vor Holzskulpturen macht der Zahn der Zeit nicht halt. Genauer gesagt: "Johannes der Täufer" war vom Sockel her abgefault.

Werner Arnold schnitzt Figur neu

Doch der Schiltacher Holzkünstler Werner Arnold, der die Holzskulpturen alle geschaffen hatte, sagte seine Hilfe zu. An Reparatur war nicht zu denken und mit viel Zeitaufwand und Energie machte er sich daran, "Johannes den Täufer" neu zu schnitzen.

Jetzt steht er wieder an seiner Station und verweist auf Jesus am Kreuz. Kohler und Arnold standen vor dem Abtransport an seiner Seite. "Und wir sagen Danke für die Zeit und die Mühen, die sich die beiden und alle Helfer machen, um den Bibelerlebnispfad als das zu erhalten, was er ist: eine Bereicherung unseres Gemeindelebens", heißt es abschließend.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.