Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schiltach Coronavirus: Sozialgemeinschaft unterstützt Risikogruppen

Von

Schiltach/Schenkenzell. Soziale Kontakte sollen vermieden werden und trotzdem rücken die Menschen im übertragenen Sinne zusammen. Denn während das öffentliche Leben immer mehr zum Erliegen kommt, wächst die Solidarität unter den Bürgern.

Um Menschen zu helfen, die besonders anfällig für das Coronavirus und deshalb bei der täglichen Versorgung vor Herausforderungen gestellt sind, hat die Sozialgemeinschaft Schiltach/Schenkenzell ein Hilfsmaßnahmenpaket errichtet.

"Nachdem die Regierung festgelegt hat, dass die Tagespflege geschlossen bleibt, hat das gerade viele ältere Bürger vor die Frage gestellt, wie sie sich versorgen sollen", erzählt Alexandra Broghammer von der Sozialgemeinschaft.

In kurzer Zeit haben die Mitarbeiter ein Programm auf die Beine gestellt, dass Personen aus Risikogruppen unterstützen soll: "Wir haben uns zusammen gesetzt und überlegt was die Leute benötigen und wie wir dabei helfen können. Wenn die Leute nicht zu uns kommen können, kommen wir eben zu den Leuten", so die Mitarbeiterin der Sozialgemeinschaft.

Das Ergebnis: ein umfassendes Angebot zur Unterstützung im Alltag. Neben Einkaufs- und Versorgungsdiensten, werden fertige Menüs die ganze Woche über bis vor die Haustüre geliefert. Außerdem können "Hol-Bring" und Fahrtendienste unter anderem zu Ärzten, Krankenhäuser und Apotheken in Anspruch genommen werden. Angeboten wird auch ein Bringdienst von beispielsweise Tageszeitungen.

Für die Pflege ist der ambulante Dienst der Sozialgemeinschaft zuständig.

Individuelle Angebote

"Wir sind allerdings auch bereit, uns individuell auf die Bedürfnisse der einzelnen Personen einzustellen. Im Prinzip funktionieren wir wie eine Nachbarschaftshilfe", ergänzt Broghammer.

An der Umsetzung des Projekts sind alle Mitarbeiter der Sozialgemeinschaft beteiligt, besonders verantwortlich zeichnen sich allerdings Tanja Hüttner und Petra Dufner. "Sie sind die Annahmestelle der Anfragen und koordinieren die Aufgaben und Mitarbeiter", erklärt Broghammer.

Die Flyer, auf denen die Hilfsmaßnahmen sowie die Kontaktdaten aufgelistet sind, werde die Sozialgemeinschaft nun bei Ärzten, Apotheken sowie in Schaukästen auslegen, um das Angebot publik zu machen.

Weitere Informationen: Hilfesuchende können sich Montag bis Freitag, 8 bis 17 Uhr, bei der Sozialgemeinschaft unter Telefon 0 78 36/93 93 36 oder per E-Mail an info@sgs-schiltach.de melden. Außerhalb der oben genannten Zeiten: Telefon 0 7836/93 93 0

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Stephan Wegner

Fax: 07422 9493-18

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.