Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schiltach 127 Teilnehmer gehen an den Start

Von
Pünktlich um 18 Uhr starteten 127 Halbmarathon- und Zehn-Kilometer-Läufer am Freizeitgelände "Heilig Garten". Fotos: Herzog Foto: Schwarzwälder Bote

Junge (Lauf)-Hasen müssen nicht immer die Schnellsten sein. Sowohl beim Kinzigtal-Halbmarathon als auch beim Zehn-Kilometer-Lauf haben die Älteren vor der Jugend gesiegt.

Schenkenzell. Der 48-jährige Stefan Sauer (SC Önsbach) ließ beim Halbmarathon die jüngere Konkurrenz massenweise hinter sich. Mit der Zeit von 1:25:47 Stunden kam er mit knapp fünf Minuten Vorsprung auf Vereinskamerad Reiner Steurer als Erster ins Ziel. 27 der insgesamt 38 Halbmarathon-Starter blieben unter der Zwei-Stunden-Grenze. Schnellste Frau war Tina Gottwald (Firma Trumpf) in 1:51:39 Stunden vor Jessica Sum (SV Oberwolfach Damen), die 1:57:17 Stunden benötigte. Auch hier siegte die Ältere vor der Jüngeren.

Den Mannschaftswettbewerb gewann die Familie Fabian, Volker und Andrea Braun (5:34:00 Stunden) vom TV Schenkenzell vor den SVO-Damen in der Besetzung Jessica Sum, Deborah Rauber und Svenja Haas (6:41:14 Stunden).

Für den Zehn-Kilometer-Lauf hatten sich 83 Laufasse entschieden. Mit der sehr guten Zeit von 35:18 Minuten deklassierte Sieger Bachir Benouaret (Roadrunners Südbaden) den Rest des Felds. Mit mehr als vier Minuten Rückstand kam Björn Treyer (Running Team Ortenau) in 39:38 Minuten als Zweiter ins Ziel vor Sören Hetzel (40:34/Roadrunners Südbaden). Schnellste Frau war Carmen Scharpfenecker (Gegenbach), sie benötigte 42:50 Minuten. Dahinter reihten sich Elisa Frey (ElNiMa) mit 48:12 Minuten und Elisabeth Fehrenbacher (Black-Forest-Laktatvernichter) mit 48:42 Minuten ein. Den Sieg im Mannschaftswettbewerb holte sich der AB Aichhalden mit 2:17:13 Stunden (Elias Brüstle, Sebastian Rahner, Thomas Haberer) vor dem Team "WTF! Hier steht nichts?!" (2:18:40/Jonas Gross, Uwe Haberer, Daniel Heizmann) und Black-Forest-Laktatvernichter (2:21:11/Dirk Schumann, Elisabeth Fehrenbacher, Sabine Stortz).

Trotz idealer Lauftemperaturen konnte das Vorjahresergebnis von rund 150 Läufern mit diesmal 127 Teilnehmern nicht erreicht werden. Dennoch starteten mehr als doppelt so viele Läufer wie der zum 15. Mal als Ausrichter fungierende TV Schenkenzell an Voranmeldungen erhalten hatte. Bei der Siegerehrung dankte TV-Vorsitzender Thomas Haas den Sportlern fürs Kommen, Helfern und Streckenposten des Vereins, Zeitnehmern sowie Sponsoren. Das Rote Kreuz habe bereitgestanden, aber zum Glück keinen Einsatz leisten müssen, resümierte der Vorsitzende zufrieden. Im Anschluss lud der Turnverein zu seinem Sommerfest ein und viele Läufer blieben noch eine ganze Weile. Für musikalische Unterhaltung sorge die Band "2gether".

Der Laufwettbewerb war 2005 im Rahmen der 750-Jahr-Feier der Gemeinde aus der Taufe gehoben worden und ist seither eine gute Adresse für Läufer weit über die Grenzen des Kinzigtals hinaus.

Weitere Informationen: Die jeweiligen Sieger der Altersklassenliste sind unter www.tv-schenkenzell.de einzusehen.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.