Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schenkenzell Thomas Schenk räumt seinen Schreibtisch im Rathaus

Von
Viel gibt’s nicht aufzuräumen für Thomas Schenk, mehr Aufwand macht ihm, all das notwendige Wissen um Abläufe und Termine aufzunotieren. Foto: Wegner Foto: Schwarzwälder Bote

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

Schenkenzell. Es sieht nicht danach aus, als hätte Schenkenzells scheidender Bürgermeister Thomas Schenk vor seinem Nachfolger Bernd Heinzelmann etwas zu verstecken. Denn schon vor dem offiziellen Ende der Amtszeit läuft die Übergabe an den anderen – Heinzelmann war mehrfach und auch am Donnerstag "vorab" zu Besuch.

Das ist aber durchaus üblich, wie Schenk sagt, schließlich sollen die Amtsgeschäfte nahtlos weitergeführt werden – und da gibt es eben einiges zu besprechen.

Thomas Schenk selbst ist auch an seinen letzten Tagen im Rathaus noch mit Engagement bei der Sache, denn auch er ist daran interessiert, dass alles optimal weiterläuft. Ganz so schwierig dürfte es aber dann auch nicht sein, schließlich ist Bernd Heinzelmann mit der Verwaltung der Gemeinde vertraut, war selbst mehrere Jahre Hauptamtsleiter in der Gemeinde im Oberen Kinzigtal. Aber dennoch, es gilt für Schenk nicht nur ein bisschen aufzuräumen, damit er am Donnerstag um 17 Uhr einen sauberen Schreibtisch hinterlassen konnte – die Reinigungskraft komme ja auch noch, versichert er.

Den größten Aufwand, so sagt Schenk, mache die Weitergabe von Informationen "aus seinem Kopf". Er wisse, was begonnen wurde, wo Gespräche anstünden und Zuschüsse beantragt werden müssten – damit diese Informationen aber auch sein Nachfolger erhalte, müsse er diese ihm aber schriftlich weitergeben. Und diese Aufgabe habe deutlich mehr Zeit gefordert, als er gedacht habe, stellt Schenk jetzt nachträglich fest.

Aber ganz aus der Welt sei er ja auch künftig nicht, wenn Bernd Heinzelmann Fragen habe, könne er ihm problemlos eine E-Mail schicken – gerne auch nach Neuseeland, das Schenk ab kommenden Montag für zwei Monate bereisen wird.

Am heutigen Freitag steht die offizielle Verabschiedung des beliebten Bürgermeisters im Rahmen einer öffentlichen Gemeinderatssitzung an. Diese beginnt um 18 Uhr mit einem Sektempfang, ab 19 Uhr wird Bürgermeister-Stellvertreter Werner Kaufmann die Rede zur Verabschiedung halten. Nach einigen Grußworten steht anschließend die Verpflichtung von Bernd Heinzelmann an, der im Oktober mit 86,5 Prozent zu Schenks Nachfolger gewählt worden ist.

Artikel bewerten
0
loading
 
 

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading