Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schenkenzell In Schenkenzell ist die Luft rein

Von
Bürgermeister Bernd Heinzelmann freut sich, dass Schenkenzell Luftkurort bleibt.Foto: Gemeinde Foto: Schwarzwälder Bote

Momente der Freude gibt es glücklicherweise auch in der aktuell schwierigen Situation: Schenkenzell darf sich auch weiterhin "Luftkurort" nennen.

Schenkenzell. " Das Regierungspräsidium Freiburg hat nach der Auswertung des Klimagutachtens durch den Deutschen Wetter Dienst (DWD) das Prädikat Luftkurort bestätigt", freut sich Bürgermeister Bernd Heinzelmann. Ein Jahr lang wurden Messungen durch den DWD an zwei Standorten im Gemeindegebiet durchgeführt. Die Untersuchung hat ergeben, dass die lufthygienischen und bioklimatischen Voraussetzungen an einen Luftkurort weiterhin voll erfüllt sind.

Im Gutachten und im Bescheid des Regierungspräsidiums werde als Maßnahme zum weiteren Erhalt des Prädikats die Bürgerinformation und Aufklärung zum Thema Energieeffizienz im Alltag empfohlen. Auch die Überprüfung und Umrüstung von älteren Heizungsanlagen im privaten und gewerblichen Bereich werde angeraten. "Wobei es die Gemeinde beim Zuwachs durch Wohnungsbau zu 90 Prozent mit Luft-Wärmepumpen zu tun hat, was wiederum direkt vor Ort keine gesteigerte Belastung nach sich zieht", erklärt Heinzelmann.

Auch das Landessanierungsprogramm "Heilig Garten" und die derzeitigen Anreize zum Umrüsten von alten Heizungen würden zur Verbesserung und Einhaltung beitragen können. "Im Zuge des Erhalts des Prädikats hat die Gemeindeverwaltung die Entscheidung des Regierungspräsidiums direkt an die untere Verkehrsbehörde beim Landratsamt Rottweil gesandt, damit das angestrebte Tempolimit im Ortskern zum Abschluss gebracht werden kann", informiert der Bürgermeister. Dort soll nach Wünschen des Gemeinderats Tempo 40 kommen.

"Das Prädikat wird, sofern es keine größeren Veränderungen gegeben hat, nach fünf Jahren im kleinen Rahmen bestätigt werden können. Die Luftmessung muss dann wieder im Jahr 2029 erneuert werden", kündigte Heinzelmann an.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Stephan Wegner

Fax: 07422 9493-18

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.