Geburtsbetreuung: Neues "Hebammentrio" für den Bereich Schenkenzell-Schramberg-Dunningen im Einsatz

Bürgermeister Bernd Heinzelmann hat sich bei seinem Besuch von der Kooperation in der Hebammenpraxis Schenkenzell überzeugen können und zeigte sich froh über die Zusammenarbeit in diesem Bereich.

Schenkenzell. Damit kann laut Mitteilung die Versorgungssicherheit überregional erweitert werden. In Zeiten, in denen es immer weniger Hebammen gibt, Geburtenzahlen aber steigend sind, stehen viele Frauen vor dem Problem, keine Hebamme für die Betreuung in Schwangerschaft und Wochenbett zu finden. Die meist für sich allein tätigen freiberuflichen Hebammen können die immense Nachfrage oft kein ausreichendes Angebot entgegenstellen. Bürokratie, Qualitätsmanagement und immer neue Auflagen gestalten die Arbeit schwierig. Es bleibt weniger Zeit für die Frauen.

Viele Frauen bleiben daher auch zwischen Wolfach und Dunningen ohne Hebammen. Diesem Umstand wollen nun drei Hebammen durch eine neue Kooperation in dieser Region entgegenwirken. Seit 1. Mai gibt es die Hebammenkooperation im Bereich Wolfach-Schenkenzell-Schramberg-Dunningen.

Kirstin Köllermeyer in Schramberg tätig

Anita Frank, Marina Stern und Kirstin Köllermeyer schließen sich zu einem "Hebammentrio" zusammen. Ziel ist es, eine auch in Urlaubs- und Vertretungszeiten gute Versorgungsabdeckung im Bereich Schenkenzell-Wolfach bis hin zum Bereich Schramberg-Dunnigen. Dabei sei besonders hervorzuheben, dass der bisher hebammentechnisch eher verwaiste Bereich zwischen Schiltach und Wolfach dann bei ausreichender Kapazität auch von Anita Frank und in Vertretungszeiten auch von den beiden anderen Hebammen betreut werden wird.

Bisher haben eine Hebamme aus Alpirsbach, eine aus Freudenstadt und eine aus dem Kinzigtal Frauen in Wolfach versorgt. In die seit 2017 bestehende Hebammenpraxis "rundrum", die bisher von Anita Frank geführt wurde, ist nun Marina Stern aus Dunningen eingestiegen. In der Praxis werden weiterhin Schwangerenvorsorge, Hilfe bei Schwangerschaftsbeschwerden, Wochenbettbegleitung und Kinesio-Taping angeboten. Zu der bestehenden Schwangerensprechstunde kommen weitere offene Sprechstunden hinzu.

Marina Stern wird dann auch Rückbildungskurse in der Praxis "rundrum" übernehmen. Außerdem liegt ihr auch die Trauerbegleitung und Hilfe bei Fehl- und Totgeburten am Herzen.

Komplettiert wird das "Hebammentrio" durch eine Hebamme aus Schramberg. Die seit November 2018 in Schramberg als freiberuflich Hebamme tätige Kirstin Köllermeyer wird eng mit den Hebammen aus der Praxis "rundrum" zusammenarbeiten. Eine telefonische Anmeldung bei Kirstin Köllermeyer ist zur Terminvergabe erforderlich.

Betreuen werden die drei regional etwas unterschiedlich, aber grundsätzlich in folgenden Bereichen: Alpirsbach, Schenkenzell, Schiltach, Wolfach, Aichhalden, Rötenberg, Fluorn, Dornhan, Dunningen, Seedorf, Winzeln, Oberndorf, Schramberg, Sulgen, Lauterbach, Heiligenbronn, Waldmössingen.

In Urlaubs- und Vertretungszeiten werden sich die drei gegenseitig unterstützen und auch außerhalb dieser Zeiten durch ihre unterschiedlichen Angebote ergänzen, damit eine "Rundum-Betreuung" gewährleistet werden kann.

Alle Termine, Kurszeiten und weitere Informationen gibt es auf den Websites www.anitafrank.de und www.hebamme-kirstin.de oder in der Praxis "rundrum", Telefon 07836/9 56 77 33, bei Marina Stern, Telefon 0178/6 83 91 14, oder bei Kirstin Köllermeyer, Telefon 0151/55 54 28 66.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: