Seit 1924 schreite die Wolfacher Geldbeutelwäscher jährlich an Aschermittwoch zur Tat. Foto: Springmann

Seit 1924 weinen und wehklagen die Wolfacher Geldbeutelwäscher am Aschermittwoch ob der leeren Geldbeutel. Im Jubiläumsjahr haben sich die Akteure allerhand einfallen lassen – unter anderem eine Schaufensterausstellung ihrer Geschichte.

Die Geschichte des Weinens und Wehklagens der Gilde der Geldbeutelwäscher in der Freien Narrenzunft Wolfach wird aus Anlass des 100-jährigen Jubiläums der Geldbeutelwäsche in Wolfach vom Dreikönigstag bis zum Aschermittwoch in einem Schaufenster für die Bevölkerung ausgestellt. Die nötigen Arbeiten dazu führten am vergangenen Freitagnachmittag die Wäscher um Sekretarius Bernhard Stelzer aus.