Die Neu- und Wiedergewählten Aktivposten der Schäferlauffreunde Wildberg (von links): Alexander Sachsenheimer, Eberhard Fiedler, Hartmut Ostertag und Jochen Seibold. Foto: Strinz

Junger Verein : Mitgliederversammlung der "Schäferlauffreunde Wildberg" blickt auf das erste Jahr zurück

Nach einer Dreiviertelstunde war der offizielle Teil der ersten Mitgliederversammlung seit der Gründung 2020 über die Bühne: Es gab für die Schäferlauffreunde Wildberg zwar bisher noch keinen Schäferlauf zu unterstützen, aber im Hintergrund brachte der Vorstand trotzdem einiges auf den Weg. 

Wildberg. Am 14. Oktober 2020, also fast genau vor einem Jahr, trafen sich schäferlaufbegeisterte Menschen in der Krone und gründeten einen Verein. Das war die Geburtsstunde der Schäferlauffreunde Wildberg. 156 Mitglieder waren sofort mit an Bord, weitere folgten im Laufe der Monate. Heute sind 177 Mitglieder registriert, davon 16 unter 16 Jahre. "Wir gehen davon aus, dass uns das Schäferlaufjahr 2022 nochmal einen Mitgliederzuwachs beschert", so Eberhard Fiedler, der Vorsitzende des Vereins. 

Im Geschäftsjahr 2020 und auch im laufenden Jahr 2021 ist einiges passiert. So hat der Verein ein Logo entwickelt, die Homepage www.schaeferlauffreunde-wildberg.de ist an den Start gegangen, ein Flyer liegt ebenso vor wie ein Plakat. Wer möchte kann ein Poloshirt erwerben. So viel zur Werbetrommel. 

Grußbotschaften

Weil geteiltes Leid bekanntlich halbes Leid ist, gingen in diesem Jahr ganz besondere Grußbotschaften an die befreundeten Schäferlaufstädte Bad Urach und Markgröningen, die ihren Schäferlauf erneut absagen mussten. Gemeinsam mit der Stadtverwaltung ließen die Schäferlauffreunde Wildberg Fahnen gestalten, die eine wichtige Botschaft tragen: Wir sind freundSCHAFtlich verbunden. Man denkt aneinander. 

Die Hoffnungen in Wildberg liegen jetzt natürlich auf 2022. Der Schäferlauf ist vom 15. bis 18. Juli geplant und die Schäferlauffreunde werden dann zum ersten Mal einen finanziellen Beitrag leisten und das Traditions- und Brauchtumsfest natürlich auch ideell und mit Mann- und Frauenpower unterstützen. So wird der Verein auch die Aktion zum Schäferlauf organisieren. Vorstellen könnte sich Fiedler Buchstaben aus Holz, die man bemalen lässt und zu "Schäferlauf Wildberg" zusammensetzen kann.

Kurz zu den Finanzen: Durch ein kleines zinsloses Darlehen der Stadt Wildberg konnte die Startphase des Vereins überbrückt werden. Zwischenzeitlich ist der Betrag zurückbezahlt. Die Finanzen sind geordnet, wie die Kassenprüferin Diana Pross bescheinigt. Auf Antrag von Mitglied Hansjörg Hummel wurden die Vorstandschaft und der Kassierer einstimmig entlastet. Bei der Mitgliederversammlung standen Wahlen auf der Tagesordnung. Jochen Seibold wurde als stellvertretender Vorsitzender wiedergewählt. Sein Bruder Torsten Seibold gab das Amt als Kassier ab, es übernimmt künftig Hartmut Ostertag. Da Ostertag als Kassenprüfer im Einsatz war, musste hier Ersatz gewählt werden. Der Posten ging an Alexander Sachsenheimer.